Auf dem Weg von New Jersey auf die Bahamas musste ein Flugzeug der United Airlines einen unerwarteten Zwischenstopp in Florida einlegen: Die Maschine hatte bereits etwa drei Viertel des Fluges hinter sich, als die Reisenden Rauch in der Flugzeugkabine bemerkten.

Der Grund: Das Handy-Ladegerät eines Fluggastes fing hoch über den Wolken plötzlich Feuer, wie das US-Portal „USA Today“ berichtete. Daraufhin versuchte die Flugbesatzung, das Feuer so gut es ging unter Kontrolle zu bringen, und legte das brennende Ladegerät in einen flammenhemmenden Kasten.

United Airlines in der Vergangenheit mit mehreren Notlandungen

Anschließend landete der Flieger im internationalen Flughafen von Daytona not. Die 130 Passagiere und die fünfköpfige Crew blieben dabei unverletzt. Auch am Flugzeug wurden keinerlei Schäden festgestellt. 

Es ist nicht das erste Mal, dass ein United-Flieger aufgrund eines Brands an Bord zwischenlanden musste. Ende vergangenen Jahres musste ein Flugzeug der Airline wegen Flammen aus dem Triebwerk eine Notlandung veranlassen.

Im Herbst 2019 machte ein United-Flug Schlagzeilen, weil ein Triebwerk mitten im Flug auseinanderbrach.