Ein Passagier aus Puerto Rico wollte für seinen Ryanair-Flug von Berlin nach Dublin den „Luxus“ eines Fensterplatzes genießen – dafür zahlte er auch zum Flugticket noch eine Gebühr für die Platzreservierung.

Doch als der Mann namens Marcos Molina dann an seinem Platz ankam, traute er seinen Augen nicht: Die Sitzreihe hatte gar kein Fenster. Ein Foto davon postete er auf Twitter und schrieb dazu: „Der Fensterplatz, für den ich auf meinem Ryanair-Flug nach Dublin zahlte. Erstattung???“

Besonders ärgerlich: Auf dem Rückflug musste der Mann nochmals die Zusatzgebühr zahlen, weil er wieder auf den gleichen Sitz gebucht war.

„Es ist supernervig, weil der einzige Grund, die Extragebühren zu zahlen, dieses kleine Upgrade ist, was man bekommt. Man weiß, man zahlt mehr, um mehr Komfort zu bekommen. Oder zumindest so viel Komfort, wie es in so einem engen Flieger möglich ist“, sagte der Puerto Ricaner, der in Deutschland lebt, dem irischen News-Portal „Dublin live“.

Ryanair weist Vorwurf der Fehlinformation zurück

Doch die Rückerstattung der Reservierungsgebühr verweigert der irische Billigflieger mit der Begründung, dass es im Buchungsvorgang einen Hinweis gegeben habe.

Ein Ryanair-Sprecher sagte dem Portal: „Es gibt drei Sitze bei jeder Boeing 737-800 der neuen Generation, die keine Fenster haben. Kunden, die diese Sitze auswählen, werden während des Buchungsvorgangs darauf hingewiesen.“