Ein zweiter Rucksack oder eine zweite Tasche im Flugzeug sind ziemlich praktisch. Darin haben viele kleine Dinge Platz, die sonst in den Tiefen des eigentlichen Handgepäcks verschwinden. Doch das fällt nun weg: Bei Eurowings müssen Urlauber ab März für das bislang kostenlose zweite Gepäckstück bezahlen.

Nur noch großes Handgepäck kostenlos bei Eurowings

Konkret heißt das: Im neuen Basic-Tarif dürfen Passagiere nur noch ein großes Gepäckstück in den Maßen 55 mal 40 mal 23 Zentimeter kostenlos mit an Bord nehmen. Das verkündet die Airline in einer Mitteilung.

Wer nicht auf ein zweites Gepäckstück verzichten will, kann es kostenpflichtig hinzubuchen. Bereits bestehende Buchungen sind davon ausgenommen.

Check-in am Flughafen ist bei Eurowings nun kostenpflichtig

Außerdem können Kunden, die den Basic-Tarif gebucht haben, nur noch online kostenlos einchecken. Ein Check-in am Flughafen gilt ab sofort als Zusatzleistung und muss extra hinzugebucht werden, heißt es von Eurowings.

Schon im vergangenen Jahr hat die Lufthansa-Tochter einige Leistungen aus ihren günstigsten Tarifen gestrichen. Beispielsweise fielen kostenlose Snacks und Getränke weg, auch die Sitzplatzauswahl ist seit Anfang des Jahres kostenpflichtig. Und auch die Kotztüten müssen sich die Passagiere inzwischen teilen– es gibt nicht mehr eine pro Sitzplatz.

Bei Ryanir und Co. ist bereits das große Handgepäckstück kostenpflichtig

Härter sind die Handgepäcksregeln übrigens bei anderen Airlines: Wer mit Ryanair, Wizz Air, Laudamotion und Norwegian seinen Trolley mit in die Kabine nehmen will, der muss auch für diesen draufzahlen.