Wer sich nackt in der Öffentlichkeit präsentieren möchte, braucht Mut, ein gesundes Selbstbewusstsein – und den geeigneten Ort. Wenn es darum geht, sich zu sonnen oder nackt zu baden, sind Nudisten am besten an einem FKK-Strand aufgehoben.

Und die gibt es mittlerweile weltweit, wie das Reiseportal „Globehunters“ in einer Analyse zeigt. Der reisereporter verrät dir im Überblick, wo du die schönsten FKK-Spots findest.

1. Playa de Bolonia, Spanien

Sie gehört zu den beliebtesten Stränden in Spanien: die Playa de Bolonia im kleinen Örtchen Càdiz in Andalusien. Mit weißem Sand, türkisblauem Wasser und vielen FKK-Bereichen ist der insgesamt vier Kilometer lange Strand ein Traumziel für Nudisten.

Besonderes Highlight ist hier die Große Düne im Westen des Strandes – ein rund 30 Meter hoher und 200 Meter breiter Sandberg, umrandet von Klippen inklusive Leuchtturm. In der Nähe der Düne befindet sich auch der schönste FKK-Bereich des Strandes: El Ancòn. Er liegt etwas abgelegen und ist daher weniger besucht als der Hauptstrand.

Das einzige Manko: Die Anfahrt gestaltet sich etwas schwierig, da es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt, sondern lediglich eine sehr kurvige Straße zum Strand. Dafür gibt es aber jede Menge Parkmöglichkeiten vor Ort.

2. Punta Kriz, Kroatien

Abenteuerlicher geht es da schon am berüchtigten FKK-Strand Punta Kriz in der kroatischen Provinz Rovinj zu: Hier gibt es regelmäßig Swinger-Partys. Der Strand ist besonders bei schwulen Nudisten beliebt. Weil es hier aber immer wieder zu unsittlichen Aktivitäten unter den FKK-Fans kommt – also zu Sex am Strand –, hat die Stadt vermehrt Sicherheitsleute im Einsatz.

Ein Besuch lohnt sich trotzdem für all jene, die Freunde von etwas schrofferen Stränden mit Steinen, Klippen und türkisfarbenem Wasser sind. Übrigens gibt es an der Küste von Rovinj zahlreiche Campingplätze, die speziell auf Nudisten ausgelegt sind.

3. Ilha Deserta, Portugal

Ein wahrer Traumstrand befindet sich in Portugal, genauer gesagt auf der Insel Ilha Deserta. Sie ist nur mit dem Boot oder der Fähre zu erreichen – bietet aber jedem, der sich auf den Weg macht, ein idyllisches Paradies, das meist sogar menschenleer ist.

FKK-Fans haben hier also vollkommen ihre Ruhe. Und wer nicht nur in der Sonne entspannen möchte, der kann den weißen Sandstrand mit den vielen Muscheln erkunden. Ein Strand, der sich am besten für einen Tagesausflug eignet. Wer aber vergisst, sich was zu essen und zu trinken einzupacken, wird nicht verhungern: Ein Restaurant gibt es auch auf der Insel.

4. Sovinje, Kroatien

Kroatien bietet einen weiteren Hotspot für Freunde des gepflegten Nacktbadens: den Strand Sovinje auf der Insel Pasman. Der Strand gehört zu einem Campingplatz, der auch offen für FKK-Fans ist. Daher gibt es Duschen direkt am Strand, Grill-Plätze und einen Wald, der für eine schattige Auszeit nach dem Sonnen perfekt ist. Hunde sind auch erlaubt.

Und wer auch mal was anderes entdecken möchte, der hat es nicht weit: Die Stadt Tkon ist nur zwei Kilometer entfernt. Dort gibt es Restaurants und Ausflugsziele. 

5. Platja des Cavallet, Ibiza

Das wahre Gay-Paradies auf der spanischen Insel Ibiza ist der Strand Platja des Cavallet. Der Strand am Südende der Insel lockt viele FKK-Fans an – vor allem schwule und meist gut betuchte Besucher finden sich dort ein. Der Sandabschnitt ist rund einen Kilometer lang, und an einigen Abschnitten wird der weiße Sand von Seegras überdeckt. Ein gewisses Naturfeeling lässt sich hier also nicht verleugnen. 

Am Nordende des Strandes befinden sich zwei Bars: El Chiringiuto und die Bar Chringay. Die zweite ist hierbei etwas speziell: Dort treffen sich nicht selten schwule Männer – bekleidet oder nackt. Und: Die Kellner sind auch öfter in Flirtlaune.

6. Praia das Adegas, Portugal

Auch an der Algarve in Portugal kommen Nudisten voll auf ihre Kosten. Der Strand Praia das Adegas ist wahrlich kein Geheimtipp: Bereits beim Betreten werden die Besucher durch ein großes Schild darauf hingeweisen, dass sich hinter dem Holzsteg das Reich der Nudisten befindet.

Auf einer Holztreppe geht es dann kleine, aber steile Steinklippen hinunter – nichts Ungewöhnliches an der Algarve. Und der Strand steht den anderen an der Küste in nichts nach: klares Wasser, schöner, muschelreicher Sand und in diesem Fall viel Ruhe.

7. Playa El Torn, Spanien

„Der zerissene Strand“, so heißt einer der wohl ältesten und schönsten FKK-Strände Spaniens am Mittelmeer auf Deutsch. Die Playa El Torn liegt in der spanischen Stadt L’Hospitalet de l’Infant an der Küste Tarragonas.

Und er hält, was er verspricht: Auf zwei Kilometern teilt sich der Strand in verschiedene Abschnitte. Einige Stellen sind sehr naturbelassen mit Steinen und Kiefern, andere bieten viel Liegefläche auf nahezu weißem Sand. Übrigens: Auch hier können Nudisten campen und direkt am Strand duschen. 

8. Praia da Bela Vista, Portugal

Lissabon gehört zu den Hauptreisezielen in Portugal. Und die Stadt hat nicht nur kulturell viel zu bieten, sondern ist auch ein wahrer Hotspot für Surfer. Aber kaum jemand weiß, dass es sich auch für Nudisten lohnt, der Stadt mal einen Besuch abzustatten. Grund dafür ist die Praia da Bella Vista.

Der beliebte FKK-Strand bietet Nacktbadenden die gleichen Voraussetzungen wie alle anderen Strände an der Westküste Portugals: raues Meer, wilde Strände und schöne Landschaft. Und ein kleiner Bonus: Er ist super mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

9. Roter Strand, Santorin

Santorin kann nur weiße Häuser mit blauen Dächern? Dachtest du vielleicht! Aber die griechische Insel hat auch besondere Strände zu bieten, und einen darfst du sogar nackt besuchen. Der Rote Strand in der Küstenstadt Akrotiri hat seinen Namen nicht von irgendwoher: Er ist umrandet von einer riesigen roten Felswand.

Und normalen Sand gibt es dort auch nicht: Der Boden ist belegt mit schwarzen und roten Kieselsteinen, zwischendrin liegen vereinzelt größere Steine. Unbequem liegen musst du trotzdem nicht: Vor Ort kannst du dir Liegestuhl und Sonnenschirm ausleihen. Aber ein Besuch am Roten Strand lohnt sich allein schon wegen des außergewöhnlichen Anblicks – ganz egal ob mit oder ohne Kleidung.

10. Plakias’ Strand, Kreta

Griechenland für FKK-Fans, die Zweite: Auch auf der Insel Kreta gibt es einen guten Anlaufpunkt für Nudisten. Der Plakias’ Strand im gleichnamigen Ort ist allerdings trotz seiner Schönheit ein wahrer Geheimtipp, nicht nur für FKK-Fans. Er ist gut zwei Kilometer lang und liegt in weiten Teilen direkt an der Stadt und damit auch an vielen Restaurants und Hotels. Die FKK-Bereiche sind aber gut ausgeschildert, sodass man sich nicht ungewollt in die Quere kommt. 

Und wer keine Lust auf Stadtfeeling im Adamskostüm hat, der kann sich einen Strandabschnitt suchen, der von Bergen oder einem Wald umgeben ist. Denn auch das hat der goldgelbe Strand von Plakias zu bieten.

Für das Ranking hat die Plattform „Globehunters“ unterschiedliche Kriterien berücktsichtigt. So liegt die Durchschnittstemperatur aller Strände im Sommer zwischen 22,7 und 25,3 Grad Celsius mit mindestens zehn Sonnenstunden am Tag.

Der durchschnittliche Airbnb-Tagessatz liegt bei allen Orten unter 100 Euro, außer auf Santorin – dort zahlen Gäste im Schnitt 215 Euro pro Tag. Außerdem hat das Portal darauf geachtet, dass es sich um vergleichsweise sichere Urlaubsziele handelt und die UV-Strahlung nicht übermäßig stark ist.