Manche Reisende sitzen im Flughafen und träumen beim Anblick des Rollfeldes schon von ihrem Urlaubsort, andere interessieren sich für den Start und die Landung der Flugzeuge. Bei genauem Hinsehen fällt da auf, dass manche Maschinen zugeklebte Fenster haben. Warum ist das so?

Weiße Blende bei Flugzeugen verdeckt Fenster von Toiletten und Co.

Ausschlaggebend ist das Design: Um ein einheitliches Bild nach außen hin zu gewährleisten, sind die Fenster in einem gewissen Abstand angeordnet. Im Inneren wird an diesen Stellen aber manchmal eine Wand benötigt. Beispielsweise, weil dort eine Toilette, eine Kombüse oder ein Vierer-Sitz der ersten Klasse eingebaut ist.

Daher werden die Fenster mit einer weißen Blende aufgefüllt – so kann im Inneren eine Wand eingefügt werden, ohne das Design von außen zu verändern. Neben dem Airbus A380 verfügen die Boeing-Modelle 747, 777 und 787 über diese Funktion, so das Flugportal „Simple Flying“. 

Stecker lässt sich einfach gegen Fenster austauschen

Doch was passiert, wenn die Airline das Fenster benötig? Laut einem Pressesprecher von British Airways kann die Konstruktion bei Bedarf einfach ausgetauscht werden. So steht einem Umbau des Fliegers nichts im Wege.