1. Juist ist eine Zeitreise in die Vergangenheit – ohne Zeitmaschine

…wobei das so nicht ganz stimmt, denn eine Zeitmaschine ist sie gewissermaßen schon: die Inselfähre von Norddeich nach Juist. Nachdem du rund 90 Minuten in Schlangenlinien durch die Fahrrinnen der Nordsee geschippert bist und auf Juist von Bord gehst, wähnst du dich in einem anderen Jahrtausend.

Kein Auto weit und breit – stattdessen begrüßen dich kräftige Kaltblüter mit Wuschelmähne, die dich, vor Kutschen gespannt, im Trab und mit echten PS zu deiner Destination bringen. Neben dem Fahrrad sind Kutschen auf Juist somit das Fortbewegungsmittel Nummer 1. Äußerst praktisch – und ein besonderes Erlebnis.

Inselfähre nach Juist/Reederei Frisia | Adresse: Mole Norddeich, 26506 Norden-Norddeich | Adresse für die Anfahrt mit dem Auto: 26506 Norden-Norddeich, Hafenstraße | Fahrkartenausgabe: montags bis sonntags von 05:45 bis 18:15 Uhr

Mit zwei PS über die Insel: Bei einer Fahrt mit der Pferdekutsche reist du für ein paar Momente in die Vergangenheit.

2. Juist ist das Hawaii des Nordens und eine wahre „Sonnenkönigin“

Mit 1.983 Sonnenstunden im Jahr 2010 übertraf Juist sie alle und war der sonnenreichste Ort an Nordsee und Ostsee. Kein Wunder, dass ihr dies den Titel „Hawaii des Nordens“ einbrachte.

Zumal das nur 500 Meter schmale Eiland mit 17 Kilometern feinstem Sandstrand auftrumpft. Das Meer ist hier niemals weit. Aloha!

Verstehst du jetzt, warum Juist auch als „Hawaii des Nordens“ gilt? Kilometerlanger Sandstrand und viele Sonnenstunden erwarten dich.

3. Juist ist ein Ganzjahresziel

Von einer Sekunde auf die andere scheint auf Juist aller Stress von dir abzufallen, aufgestauter Ärger sich in Luft aufzulösen. Auf Juist bekommst du den Kopf frei – und zwar genauso in der raueren Jahreszeit. Im Sommer springst du zum Beispiel in die Nordseefluten oder besuchst einen Surf- oder Kite-Kurs bei Windsurfing Juist.

Im Winter unternimmst du Spaziergänge entlang des Spülsaums, liest Muscheln auf und atmest die klarste Nordseeluft. So fühlen sich Schwimmbad, Sauna oder das Spa gleich noch wohliger an. Hier kannst du das Juister Wellness-Angebot einsehen.

Windsurf und Segelschule Juist | Wo: Windsurfing: östlich vom Juister Hafen am Yachthafen. Kitesurfing: östlich vom Hauptbadestrand | Öffnungszeiten: zwischen Mai und September | Kontakt: Telefon 0151/10516259, in der Nebensaison Telefon 0177/5067768

Juist geht auch im Winter. Du musst dich nur dick einpacken!

4. Juist ist retro: Ein Kinosaal wie anno dazumal

Juists Kino ist Kult, daher solltest du unbedingt einen Filmabend einplanen. Wie in alten Zeiten zieren hier noch Retro-Lämpchenschirme die schmalen Tische. Knipst du während des Films dein Lämpchen aus, eilt sogleich ein Servicemitarbeiter herbei, um dich mit Popcorn, Eis oder einer Portion Nachos zu versorgen.

Und: ein Programm findest du lediglich offline vor Ort. Toll, sich einfach mal wieder überraschen zu lassen in Zeiten der sonst ständig verfügbaren Internets.

Filmtheater mitten im Meer | Adresse: Friesenstr. 24, 26571 Juist | Kontakt: Telefon 04935/677 | Öffnungszeiten: In den Wintermonaten geschlossen, außer über die Weihnachtstage

5. Juist ist großzügig: Kostenlose Insel-Erlebnisse mit der „Töwercard“

Juists plattdeutscher Spitzname lautet Töwerland, Zauberland. Er stammt aus einem alten Seemannslied. Und in diesem Zauberland kannst du dir mit der Töwercard tolle und sogar kostenlose Erlebnisse erzaubern, ganz ohne Abrakadabra. Das Angebot findest du hier.

Deinen Kurbeitrag zahlst du am besten direkt nach der Ankunft im Hafen unter Vorlage deines Fährtickets, die dann als Töwercard zur Kurkarte wird.

Informiere dich am besten schon vor deinem Urlaub über die kostenlosen Inselangebote, wie dem Meerwasserschwimmbad, dem Thalasso-Strandsport, die Vorträge im „Haus des Kurgastes“ und vieles mehr.

Willkommen auf Juist! Mit der TöwerCard stehen dir viele tolle Angebote auf der Insel kostenlos zur Verfügung.

6. Juist ist märchenhaft: Ein Spaziergang durch Juists Wäldchen

Wälder sind auf windumtosten Nordseeinseln eine Rarität. Doch Juists besitzt so einen Schatz, den sie dem ehemaligen Insellehrer und Naturwissenschaftler Otto Leege (1862 – 1951) zu verdanken hat. Abertausende Bäumchen pflanzte er in den 1920er Jahren an.

Heute führen verschiedene Wanderwege durch den märchenhaften Wald. Eichen, Erlen und Birken, knorrig, verwunschen und verbogen vom Wind, bilden ein schützendes Blätterdach. Mit Glück kannst du sogar Rehe erspähen.

Wäldchen Juist | Zugang: Der Wald liegt westlich des Hammersees. Verschiedene Zugänge zweigen vom Radweg ab, alternativ kannst du von der Aussichtsdüne am Hammersee starten

Untypisch für die Ostfriesischen Inseln: Auf Juist gibt es ein Wäldchen!

7. Juist ist die perfekte Insel für ein paar Mutproben

Warum nicht mal etwas Mutiges wagen? Auf Juist kannst du dich herausfordern. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Neujahrsschwimmen in der Nordsee, einer neuen Tradition auf Juist? Erfrischter wirst du kaum ins neue Jahr starten können – und ein Schnappschuss wird dich stets daran erinnern. Du solltest dich unbedingt vorher hier online anmelden.

Etwas Mut verlangt auch das Juister Krimifestival, das jedes Jahres im Spätsommer auf der Insel zelebriert wird. Wem gehört die abgeschlagene Hand im Dünengras, wer hat den Inselpastor vergiftet? Und: Wer begleitet dich nach den Lesungen im „Haus des Kurgastes“ eigentlich im Dunkeln zurück zu deiner Unterkunft?

Neujahrsschwimmen | Wann: jeden 1. Januar eines Jahres

Juister Krimifestival | Nächster Termin: Spätsommer 2020