Für drei Monate wollten eine Deutsche aus Bayern und ihr 33-jähriger Freund Südamerika bereisen, bevor sie ihre Weiterbildung zur Rechtsfachwirtin beginnen sollte. Doch nach zwei Monaten fand die Reise plötzlich ein trauriges Ende – die 25-Jährige starb an einer Lungenkrankheit. Das berichtet der Münchner „Merkur“.

Deutsche muss wegen Lungenentzündung in Peru ins Krankenhaus

Gemeinsam wollte das junge Paar den südamerikanischen Kontinent bereisen, los ging die Reise am 3. Dezember. Mit Bus und Flugzeug erkundeten sie Chile, Bolivien und Peru, doch in der Andenstadt Cusco musste die Bayerin aufgrund einer Lungenentzündung ins Krankenhaus.

25-Jährige stirbt plötzlich an Lungenembolie in Bolivien 

Acht Tage lang verbrachte sie in der 3.500 Meter hoch gelegenen Klinik, dann ging es ihr besser. Die beiden Deutschen setzten ihren Urlaub fort. Doch dann der Schock: Die 25-Jährige starb am 3. Februar in La Paz plötzlich an einer Lungenembolie. Der Leichnam ist bereits nach Deutschland überführt worden, die Frau wird an diesem Mittwoch beigesetzt.