Airlines streichen Flüge, ganze Kreuzfahrtschiffe sind unter Quarantäne und Reedereien ändern ihre Routen: Das Coronavirus hat die Reisebranche fest im Griff. Nachdem bereits die Hotelkette Hilton 150 Hotels in China schließen musste, friert nun auch Airbnb die Vermietung in einigen chinesischen Städten ein.

Buchungen für Aufenthalte mit einschließlich 30. April als Startdatum werden gestrichen. Das gilt für Unterkünfte in Peking sowie in Wuxi und Yongchuan. Kunden, deren Buchungen nun gestrichen wurden, will Airbnb die Kosten erstatten. Außerdem können Vermieter Buchungen ohne Strafgebühr canceln. Das berichtet die „New York Times“.

Aktuelle Deals

In einem Statement des Unternehmens heißt es: „Angesichts des neuen Coronavirus-Ausbruchs und nach Anweisungen der lokalen Behörden für die Kurzzeit-Vermietungsindustrie während dieser öffentlichen Gesundheitskrise wurden die Buchungen aller Inserate in Peking mit Check-in vom 7. Februar 2020 bis 29. Februar 2020 aufgehoben“. Der Zeitraum wurde am Mittwoch bis zum 30. April 2020 verlängert.

Wie „Matador Network“ berichtet, hebe auch die chinesische Unterkunftsplattform Xiaozhu alle Buchungen bis Ende Februar auf.