Diese „Star Wars“-Drehorte muss jeder Fan sehen | reisereporter.de

Diese „Star Wars“-Drehorte muss jeder Fan gesehen haben

Für die „Star Wars“-Saga wurde rund um die Welt gedreht. Der reisereporter verrät Orte, die jeder Fan der Kult-Filme einmal gesehen haben sollte – von Tunesien über Irland bis zu den USA.

Eine „Star Wars“-Filmkulisse für den Kuppelbau auf dem Wüstenplaneten Tatooine bei Nefta in Tunesien.
Eine „Star Wars“-Filmkulisse für den Wüstenplaneten Tatooine bei Nefta in Tunesien.

Foto: imago images/imagebroker/flegar

Das Warten hat ein Ende: Die neunte Episode der „Star Wars“-Saga kommt in die Kinos! Wie bereits die vorherigen Filme wurde auch für „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ rund um die Welt gedreht. An Orten, die durch ihre spektakuläre Landschaft an fremde Welten erinnern.

Insgesamt wurde an mehr als 50 Drehorten auf der ganzen Welt gefilmt. Eine große Rolle spielt bereits seit Episode I Tunesien – so diente zum Beispiel die Ortschaft Tataounie als Kulisse für Szenen auf dem Wüstenplaneten Tatooine. Und in fast jeder Episode kamen neue Länder dazu.

Karte: Die berühmtesten „Star Wars“-Drehorte 

Auf der „Star Wars“-Karte erfährst du, wo die Episoden I bis IX gedreht wurden, wie der Heimatplanet von Chewbacca aussieht, auf welchem Schloss Padmé und Anakin heiraten und wo Rey das erste Mal auf Luke Skywalker trifft.

Neue Drehorte für „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“

Zwar wurden große Teile von „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ im Studio produziert, aber es wurde auch an realen Schauplätzen gedreht. Das Portal „Travelcircus“ hat vier Orte gefunden, die in Episode IX als Kulisse genutzt wurden.

„Rest and Be Thankful“ ist ein historischer Bergpfad in Schottland. Auf den grünen Hügeln in der Grafschaft Argyll begannen die Dreharbeiten im Juni 2018. Den Pass nutzten Wanderer und Viehtreiber bereits vor dem Ausbau zum befestigten Weg im 18. Jahrhundert.

Der 230 Meter hohe Hügel Ivinghoe Beacon in Großbritannien soll als Drehort für Szenen mit Chewbacca, Finn und Poe gedient haben. Er ist außerdem ein beliebter Ort für Wanderer, Gleitschirm- und Segelflieger, die das Panorama in der Grafschaft Buckinghamshire genießen. 

Die Cardington Airship Sheds waren schon in Episode IV und „Rogue One“ als Stützpunkt der Rebellen auf Yavin IV zu sehen. Auch in Episode IX wird der ehemalige Stützpunkt der Royal Air Force Cardington wieder genutzt. 

Die Wüste Wadi Rum in Jordanien – übrigens ein reisereporter Top Place für 2020! – ist nicht nur Unesco-Weltnaturerbe, sondern auch beliebter Drehort für die „Star Wars“-Saga. Sie dient als Kulisse für den Wüstenmond Jedha. 

Bildergalerie: Berühmte „Star Wars“-Drehorte

Auch weitere Landschaften, Städte, Plätze und Schlösser in England, Irland, Italien, Spanien, Guatemala, Norwegen und den USA sind in den „Star Wars“-Filmen zu sehen. Wir zeigen dir die coolsten Drehorte:

„Star Wars“-Drehorte in Bildern
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren