1. Norden: Von Krimis, Heulern und Orgelmusik

Spätestens mit den Ostfriesen-Krimis des Norder Bestsellerautors Klaus-Peter Wolf ist Norden – die nordwestlichste Stadt auf dem deutschen Festland – bundesweit bekannt geworden.

Touristen kommen hierher, um die Handlungsorte seiner Krimis zu sehen und das „Personal“ zu treffen. Denn mit Ausnahme von Tätern und Opfern gibt es die handelnden Personen tatsächlich. Im Teemuseum heiratet seine Hauptfigur und ihr Wohnhaus (und das des Autors) im Distelkamp ist ein beliebtes Pilgerziel für Krimifans.

Doch Norden-Norddeich hat mehr zu bieten als Mord und Totschlag. Besonders empfehlenswert ist die Seehundstation Nationalpark-Haus Norddeich. Hier werden jährlich 80 bis 150 Seehunde, aber auch Kegelrobben, aufgezogen, um anschließend wieder in die Freiheit entlassen zu werden.

Sehenswert ist aber auch die Norder Ludgeri-Kirche, Ostfrieslands größter Sakralbau und durch ihre Arp-­Schnitger-Orgel (erbaut zwischen 1686 und 1692) weit über die Region hinaus bekannt. In zwei Konzertreihen kannst du ihrem besonderen Klang lauschen; mehr Infos zu den Veranstaltungen findest du hier.

Die Dokumentationsstätte Gnadenkirche Tidofeld widmet als erste Institution in Deutschland dem Thema Flucht und Vertreibung der Deutschen aus den ehemaligen Ostgebieten eine eigene Dauerausstellung.

Seehundaufzuchtstation | Adresse: Dörper Weg 24, 26506 Norden-Norddeich | Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 17 Uhr, Fütterung um 11 und 15 Uhr

Ludgeri-Kirche | Adresse: Am Markt 37, 26506 Norden | Öffnungszeiten: Montag von 10 bis 14:30 Uhr, Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr, Sonntag von 10 bis 14:30 Uhr. Konzertreihen: von Mai bis September, samstags um 10:30 bis 11 Uhr und etwa von Juni bis August, mittwochs um 20 Uhr

Dokumentationsstätte Gnadenkirche Tidofeld | Adresse: Donaustraße 12, 26506 Norden | Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr

Von den Eltern verlorene oder verstoßene Seehundbabies, Heuler genannt, werden in der Seehundstation Norddeich-Norden wieder aufgepäppelt.

2. Emden: Kulturelle Highlights und maritimes Flair

Mit der Kunsthalle des Stern-Gründers Henri Nannen, dem Ostfriesischen Landesmuseum für Kunst-, Kultur- und Landesgeschichte und der Johannes a Lasco Bibliothek beherbergt die Reformationsstadt Emden gleich drei kulturelle „Dickschiffe“.

Nach der Zerstörung der Großen Kirche im Zweiten Weltkrieg wurde der Bibliotheksneubau in den 1990er Jahren in den noch erhaltenen Chorraum aus dem 15. Jahrhundert integriert. Bei Konzerten erlebst du in dem einstigen Sakralbau daher eine ganz besondere Akustik.

Über die zahlreichen Kanäle lässt sich die Seehafenstadt Emden auch bequem per Kanu oder Tretboot vom Wasser aus erkunden oder bei einer Hafenrundfahrt an Bord des Hafenbootes „Ratsdelft“.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der drei Museumsschiffe im alten Binnenhafen: Den Seenotrettungskreuzer Georg Breusing, den Heringslogger AE 7-Stadt Emden und das Feuerschiff Amrumbank, das neben dem Restaurant auch ein Schifffahrtsmuseum mit dem Schwerpunkt Seezeichentechnik beherbergt.

Wenn du Sinn für Humor hast, solltest du dir „Dat Otto Huus“ im Geburtshaus des Musikers und Komikers Otto Waalkes nicht entgehen lassen.

Kunsthalle | Adresse: Hinter dem Rahmen 13, 26721 Emden | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, jeden 1. Dienstag im Monat von 10 bis 21 Uhr. Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr

Ostfriesisches Landesmuseum | Adresse: Brückstraße 1, 26725 Emden | Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr

Johannes a Lasco Bibliothek | Adresse: Kirchstraße 22, 26721 Emden | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr. Öffnungszeiten Museum: Montag bis Samstag von 14 bis 17 Uhr, von April bis Oktober zusätzlich am Sonntag von 14 bis 17 Uhr

Dat Otto Huus | Adresse: Große Str. 1, 26721 Emden | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:30 bis 18:30 Uhr, Samstag von 9:30 bis 14 Uhr, Sonntag von 9:30 bis 16 Uhr

Hafenfahrten mit der Ratsdelft | Adresse: Am Ratsdelft, 26721 Emden | Betrieb: von Anfang April bis Ende Oktober täglich um 11, 12, 13, 14, 15 und 16 Uhr

Seenotrettungskreuzer Georg Breusing | Adresse: Am Delft Georg-Breusing-Promenade, 26721 Emden | Öffnungszeiten: 8. April bis 23. Juni und 9. September bis 3. November: täglich von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr. 24. Juni bis 8. September: täglich von 11 bis 18 Uhr

Heringslogger „AE 7-Stadt Emden“ | Adresse: Im Ratsdelft Georg-Breusing-Promenade, 26721 Emden | Öffungszeiten; Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr

Feuerschiff „Amrumbank“ | Adresse: Georg-Breusing-Promenade, 26721 Emden | Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober, Montag bis Freitag von 11 bis 16 Uhr. Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 11 bis 13 Uhr

In der Emdener Ratsdelft kannst du das Traditionsschiff Amrumbank erkunden.

3. Leer: Historische Altstadt

Vorbei am neugotischen Grafenschloss Evenburg mit wechselnden Ausstellungen und englischem Landschaftsgarten im Park, fließt die Leda über die Seeschleuse bis in die historische Altstadt von Leer.

Direkt am Museumshafen gelegen, bildet das Rathaus im Neo-Renaissancestil zusammen mit der Waage im niederländischen klassizistischen Barock ein malerisches Ensemble.

Als das schönste Haus Leers gilt allerdings das „Haus Samson“. Der Inschrift zufolge wurde es 1643 nach dem Vorbild eines frühbarocken Amsterdamer Giebelhauses errichtet. Seit 1800 betreibt die Familie Wolff hier die Weinhandlung Wein Wolff.

Gut 600 Meter vom Museumshafen entfernt liegt die Harderwykenburg. Um 1480 erbaut, zählt sie zu den ältesten noch erhaltenen Burgen Ostfrieslands.

Knapp fünf Gehminuten weiter kannst du im Bünting-Teemuseum erleben, warum die Ostfriesen mit einem Jahresverbrauch von circa 300 Litern pro Kopf so viel Tee trinken wie sonst niemand in Europa.

Evenburg | Adresse: Am Schlosspark 25, 26789 Leer | Öffnungszeiten: von Mitte März bis 31. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr, vom 1. November bis 10. Januar täglich von 11 bis 17 Uhr. Öffentliche Führungen im Schloss an Sonn- und Feiertagen um 11 Uhr und 14:30 Uhr

Rathaus Leer | Adresse: Rathausstraße 1, 26789 Leer | Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 13 Uhr

Haus Samson | Adresse: Rathausstraße 18, 26789 Leer | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12:30 Uhr und 15 bis 17:30 Uhr

Wein Wolff | Adresse: Rathausstraße 18, 26789 Leer | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr

Harderwykenburg | Adresse: Alte Marktstraße, 26789 Leer

Bünting-Teemuseum | Adresse: Brunnenstraße 33, 26789 Leer | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr, von April bis Dezember zusätzlich am Montag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 14 bis 17 Uhr

Das Haus Samson gilt als eines der schönsten Häuser der Stadt Leer.

4. Aurich: Die heimliche Hauptstadt

Mehr als 400 Jahre lang war Aurich zunächst Residenzstadt der Häuptlingsfamilie Cirksena und später Regierungshauptstadt der preußischen Provinz Ostfriesland. Kein Wunder also, dass das kleine Städtchen im Herzen von Ostfriesland gern als heimliche Hauptstadt bezeichnet wird.

Am Stadtrand steht der „Upstalsboom“, eine Steinpyramide, die im Mittelalter als Versammlungsstätte der Entsandten der sieben Seelande diente und damit bis heute Symbol der Friesischen Freiheit ist.

Die Geschichte der Häuptlinge, Grafen und Fürsten und was es genau mit der Friesischen Freiheit im Mittelalter auf sich hatte, erfährst du im Historischen Museum Aurich.

Heute hat der weltweit größte Windenergieanlagenbauer Enercon seinen Firmensitz in Aurich. Im Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) kannst du dich auf 1600 Quadratmetern interaktiver Ausstellungsfläche selbst darin versuchen, herkömmliche Kraftwerke durch regenerative Energien zu ersetzen.

Besonders beliebt bei Aktivreisenden und Familien sind die Paddel- und Pedalstation Aurich und das MACHmit!Museum.

Upstalsboom | Adresse: Am Upstalsboom, 26605 Aurich

Historisches Museum Aurich | Adresse: Burgstraße 25, 26603 Aurich | Öffnungszeiten: Mitte Februar bis Mitte Dezember von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr

Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum | Adresse: Osterbusch 2, 26607 Aurich | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Paddel- und Pedalstation | Adresse: Tannenbergstraße, 26603 Aurich | Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich von 8 bis 18 Uhr

MACHmit!Museum | Burgstraße 25, 26603 Aurich | Dienstag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr

Über regenerative Energien lernen und selbst herumprobieren? Das geht im EEZ in Aurich.

5. Jever: Mit dem Nachtwächter durch die Bierstadt

Streng genommen gehört die friesische Kreisstadt Jever gar nicht zu Ostfriesland. Im Gegenteil: Das Fräulein Maria, die letzte Herrscherin von Jever, setzte alles daran, damit das Jeverland nach ihrem Tode an Oldenburg und nicht an die ostfriesischen Grafen fiel, die schon zu ihren Lebzeiten die Hand nach dem schönen Fleckchen Erde ausgestreckt hatten.

Im Schlossmuseum erfährst du alles über die ungewöhnliche Frau und wie sie der Sage nach bis heute eine schützende Hand über das Jeverland hält. Vom Schlossturm aus hast du außerdem einen herrlichen Rundumblick über die Stadt der drei Türme, denn neben dem Schlossturm gehören die beiden verspiegelten Brauereitürme der Jever-Brauerei längst ebenfalls zu den Wahrzeichen Jevers.

Übrigens ist das Bierbrauen hierzulande quasi aus der Not geboren, weil das Wasser eine so schlechte Qualität hatte, dass man es nicht trinken konnte, ohne davon krank zu werden. Spätestens bei einem Besuch im Brauereimuseum inklusive Brauereiführung kommst du an einer Verkostung nicht vorbei. Hier findest du mehr Infos zur Besichtigung.

Empfehlenswert ist auch ein nächtlicher Rundgang mit dem Nachtwächter. Mit viel Humor führen die kostümierten Stadtführer durch die geschichtsträchtige Altstadt voller Sagen und Geschichten.

Schlossmuseum | Adresse: Schlossplatz 1, 26441 Jever | Öffnungszeiten: Ostern und Pfingsten sowie vom 15. Mai bis zum 15. Oktober: Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. 16. Oktober bis 14. Mai: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Brauereimuseum | Anmeldungen im Jever-Shop, Schlachstraße 2, 26441 Jever oder Buchung online (Link siehe oben)

Rundgang mit dem Nachtwächter | Treffpunkt: Graftenhaus, Alter Markt 18, 26441 Jever | Führungen: von Mai bis November freitags um 21 Uhr, Anmeldung online (Link siehe oben)

Die Türme der Jever-Brauerei sind aus dem Stadtbild gar nicht mehr wegzudenken.