Das Orkantief „Sabine“ hat für einen turbulenten Wochenstart gesorgt: Etliche Bäume stürzten um, Hunderte Flüge wurden gestrichen, und der Fernverkehr der Deutschen Bahn wurde am Sonntag komplett eingestellt. Erst am Dienstag soll er wieder ohne größere Einschränkungen rollen

Was Reisende wissen müssen, die ihren Flug oder ihren Zug wegen „Sabine“ nicht antreten konnten, erfährst du in diesem Überblick.

Zug ist wegen „Sabine“ ausgefallen: So gibt es Geld zurück

Die Deutsche Bahn hat allen Bahnreisenden dazu geraten, geplante Fahrten am Sonntag, Montag und Dienstag (9., 10. und 11. Februar) auf einen anderen Tag zu verschieben. Bereits gebuchte Tickets für Fahrten in diesem Zeitraum behalten bis Dienstag, 18. Februar, ihre Gültigkeit und können bis dahin flexibel genutzt werden. 

Aktuelle Deals

Wer die Fahrt nicht mehr antreten will, kann kostenfrei stornieren: Passagiere, die ein Handyticket haben, ihr Ticket auf bahn.de oder im DB Navigator gebucht haben, können ihre Fahrtkosten über das Online-Formular zurückfordern. Dafür müssen sie die betroffene Auftragsnummer zur Hand haben.

Deutsche Bahn: Fernverkehr rollt am Dienstag wieder

Die Deutsche Bahn teilte am Dienstag mit, dass der Fernverkehr wieder „größtenteils stabil“ verlaufen solle. Lediglich im Süden von Deutschland seien noch einzelne Strecken gesperrt, unter anderem wegen umgestürzter Bäume. Eine Übersicht, welche Verbindungen betroffen sind, finden Reisende auf der DB-Website.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Hunderte Flüge wegen Orkantief gestrichen

Hunderte Flüge sind wegen des Orkantiefs „Sabine“ ausgefallen, allein an Deutschlands größtem Flughafen, dem Frankfurt Airport, mussten am Sonntag 190 Flüge gestrichen werden, am Montag wurden etwa 270 von 1.300 geplanten Verbindungen annulliert. 

Am Dienstag hat sich die Lage beruhigt: „Insgesamt läuft heute wieder alles gut an, es kann jedoch noch vereinzelt Streichungen geben“, sagte ein Airportsprecher gegenüber dem reisereporter.

Die Airline Eurowings hatte sich am Sonntag dazu entschieden, den Flugverkehr für die Dauer des Sturms zu unterbrechen. Am Montag teilte sie mit, dass der Flugverkehr langsam wieder aufgenommen werde. 

Flug ist wegen „Sabine“ ausgefallen: Rechte der Passagiere

Was können Passagiere nun tun, deren Flug gestrichen wurde? Ein Recht auf Entschädigung haben sie nach der EU-Fluggastrechteverordnung nicht, denn ein Sturm gilt als außergewöhnlicher Umstand. 

Nichtsdestoweniger muss die Airline die Versorgung der Fluggäste gewährleisten, das teilt „Flightright“ mit. 

  • Kurzstrecke bis 1.500 Kilometer: ab zwei Stunden Wartezeit kostenfreie Getränke, Snack sowie E-Mails, Fax und zwei Telefonate
  • Mittelstrecke von 1.500 bis 3.500 Kilometer: ab drei Stunden Wartezeit kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax
  • Langstrecke ab 3.500 Kilometer: ab vier Stunden Wartezeit kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax

Wenn Passagiere länger als fünf Stunden am Flughafen warten müssen oder die Verbindung auf den nächsten Tag verschoben wird, dann muss die Airline noch weitere Leistungen erbringen, nämlich die Unterbringung in einem Hotel sowie den Transfer dorthin.