Anfang Februar sorgten dramatische Bilder aus Istanbul für Entsetzen: Eine Boeing 737 war nach der Landung von der Landebahn geschlittert, hatte Feuer gefangen und war zerbrochen. Drei Menschen starben. Solche Unglücke sind extrem selten, ein Unfall mit Todesfolge kommt statistisch gesehen nur bei einem von fünf Millionen Flügen vor. Statistiken zeigen auch, welcher Sitzplatz im unwahrscheinlichen Fall der Fälle der sicherste ist.

Diese Plätze im Flugzeug sind die sichersten

Beinfreiheit, besserer Service, leckeres Essen und ein schneller Ausstieg – die besten Plätze in der Maschine scheinen die in der ersten Klasse zu sein. In puncto Luxus stimmt das auch, aber: Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Flugzeugabsturz zu sterben, ist dort fast am höchsten. Das geht aus einer Studie der Universität von Greenwich hervor, die Flugzeugabstürze aus 35 Jahren untersucht hat.

Demnach liegt die Sterberate im Fall eines Unglücks im Vorderbereich bei 38 Prozent. Nur in der Mitte ist diese mit 39 Prozent höher. Statistisch gesehen am sichersten sind die Plätze im hinteren Bereich des Fliegers. Die Sterberate liegt dort bei 32 Prozent.

Richtige Kleidung beim Fliegen kann Leben retten

Auch das Tragen der richtigen Kleidung könnte einen Unterschied machen, ob du einen Flugzeugabsturz überlebst. Laut dem Flugzeughersteller Boeing passieren etwa die Hälfte der Flugzeugunglücke beim Start oder bei der Landung.

Dementsprechend solltest du in dieser Zeit deine Schuhe tragen. Denn: Barfuß könnten Feuer, Glas und scharfe Flugteile deine Füße nach einem Absturz verletzen und damit deine Fluchtchancen mindern, das sagte die Flugzeugabsturz-Expertin Christine Negroni gegenüber der britischen „Sun“. 

Flugzeugabsturz: Weite Anziehsachen, Polyester und Nylon meiden

Auf synthetische Stoffe wie Polyester und Nylon sowie auf weite Hosen und Oberteile solltest du hingegen verzichten – auch wenn diese Art von Kleidung bei einem Flug sehr bequem ist. Der Grund: Sie sind leicht entflammbar.

Bei einem Absturz ist der Ausbruch eines Feuers aufgrund des Treibstoffs sehr wahrscheinlich. Laut einer Statistik US-Verkehrsbehörde „National Transportation Safety Board“ kamen knapp 70 Prozent der Passagiere nicht beim Crash ums Leben, sondern in Folge ihrer Brandverletzungen.  

Deshalb empfiehlt die Expertin Negroni eng anliegende Klamotten aus natürlichen Materialien, weil diese schlechter brennen. So könnte unter anderem das Tragen einer Jeanshose von Vorteil sein, da diese zum Großteil aus Baumwolle besteht. Außerdem solltest du spitze Gegenstände aus deinen Hosen- und Jackentaschen entfernen, damit diese dich nicht verletzen.