Er landete zwei Stunden zu früh und erreichte London in weniger als fünf Stunden: Der Flug BA 122 von British Airways ab New York hat damit allem Anschein nach einen neuen Rekord aufgestellt. Er gehe als bislang schnellster Unterschallflug in die Geschichte ein, twitterte am Sonntag die Flug-Tracking-Seite „Flightradar24“.

Aktuelle Deals

Fast zwei Stunden schneller: Boeing 747 rast mit Rückenwind über den Atlantik

Zuvor habe den Rekord ein Norwegian-Flieger auf der Strecke aufgestellt, so das Portal. Flug BA 122 brauchte vier Stunden und 56 Minuten. Nur jeweils eine beziehungsweise drei Minuten langsamer waren ebenfalls am Sonntag zwei Maschinen von Virgin Atlantic. Der „New York Times“ zufolge lag die durchschnittliche Flugzeit auf der Strecke in den vergangenen 30 Tagen bei sechs Stunden und 13 Minuten.

Die Boeing 747 war am Sonntag zeitweise mit der Geschwindigkeit von rund 1.327 Kilometern pro Stunde unterwegs. Das liegt eigentlich sogar über der Schallgeschwindigkeit von 1.236 Kilometer pro Stunde. Weil der Flieger aber Hilfe von einem kräftigen Rückenwind bekam, wird die Reise nicht als Überschallflug angesehen.

Sturmtief „Sabine“ beschert Flügen starken Rückenwind 

Der Rückenwind ist auch der Grund, warum der Rekord gelingen konnte. Über Grönland nutzten die Piloten den stärksten Teil des sogenannten Strahlstroms. Dieser war gestern aufgrund des Sturmtiefs „Ciara“ beziehungsweise „Sabine“ so stark.

Andernorts sorgte das Tief allerdings eher für lange Gesichter statt für Rekordfreude: Allein in Deutschland fielen Hunderte Flüge aus, in England sollen gestern mehr als 1.000 am Boden geblieben sein.