Auswirkungen von Sturm „Sabine“ am Flughafen Frankfurt

An Deutschlands größtem Flughafen wurden am Sonntag mehr als 50 Flüge gestrichen. Hauptsächlich waren Verbindungen nach England betroffen. Aber auch Flüge nach Paris, Amsterdam, Österreich oder Dänemark fielen aus. Zahlreiche Inlandsflüge wurden ebenfalls annulliert.

Auch am Montagmorgen werden weiterhin Flüge gestrichen. Eine genaue Übersicht bekommen Passagiere auf der Website des Flughafens. Der Frankfurter Airport rät Passagieren außerdem, genug Zeit für die Anreise zum Flughafen einzuplanen, rechtzeitig am Check-in zu sein und noch vor der Anreise den Status ihres Fluges bei der jeweiligen Airline zu überprüfen.

Aktuelle Deals

Mehr als 100 Flugausfälle am Flughafen Düsseldorf

111 Starts und Landungen fielen am Sonntag am Düsseldorfer Airport aus. Und auch für den Montag hatten die Airlines zahlreiche Verbindungen annulliert: insgesamt 108. Die Airline Eurowings, die ihren Flugverkehr in weiten Teilten Deutschlands am Sonntag kurzzeitig komplett eingestellt hatte, will diesen ab 10 Uhr schrittweise wieder aufnehmen. Auf der Website findest du eine Übersicht der annullierten Abflüge und Landungen

Flughafen München: Flugausfälle und Verspätungen am Montag

Massive Verspätungen und Flugausfälle drohen am Flughafen München. Mehr als 420 Flüge am Montag hatten die Airlines bereits gestern storniert. „Der Airport bleibt zwar geöffnet, allerdings darf bei starkem Sturm aus Sicherheitsgründen keine Flugzeugabfertigung mehr am Boden stattfinden“, heißt es auf der Website. Dies könne zu längeren Wartezeiten führen. Passagiere sollten sich deshalb unbedingt vor Reiseantritt bei der jeweiligen Airline über den Status ihres Fluges informieren.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Eurowings nimmt den Flugbetrieb am Montag langsam wieder auf

Eurowings unterbricht für die gesamte Dauer des Orkans den Flugbetrieb. Das betrifft die Flughäfen in Hamburg, Berlin, Hannover, Dortmund, Düsseldorf, Köln und Stuttgart. Fluggäste werden gebeten, nicht mehr zu diesen Airports anzureisen. Ab 10 Uhr am Montagmorgen soll der Flugverkehr nach und nach wieder aufgenommen werden. Trotzdem werde es weiterhin zu Unregelmäßigkeiten an deutschen Flughäfen kommen, so die Airline. 

„Da der Sturm im Laufe des Tages Richtung Süden und Osten zieht, muss Eurowings je nach Einschätzung der Wetterlage und je nach Flughafen situativ entscheiden, wann die Rückkehr zu einem regulären Flugprogramm möglich ist. Die Sicherheit des Flugbetriebs hat für Eurowings stets höchste Priorität.“

Ähnlich wie bei der Deutschen Bahn können Passagiere, die Sonntag, Montag oder Dienstag einen Flug mit Eurowings gebucht haben, diesen kostenfrei auf einen anderen Tag umbuchen (bis einschließlich Dienstag, 18. Februar). Nach derzeitigem Stand sollen ab dem späten Montagvormittag wieder Eurowings-Flüge an den betroffenen Flughäfen starten. Die Lage werde neu bewertet, sobald der Sturm vorüber sei.

An diesen Flughäfen fallen wegen „Sabine“ ebenfalls Flüge aus

Auch von anderen Fluggesellschaften betriebene Flüge können an diesen Flughäfen ausfallen. Die Flughäfen NürnbergDresdenBremen und Münster/Osnabrück verzeichnen für Sonntag und Montag ebenfalls Flugausfälle.

Passagiere werden in jedem Fall gebeten, sich über ihren Flugstatus bei den Airlines zu informieren und gegebenenfalls rechtzeitig zum Flughafen anzureisen. Die Airlines bieten in der Regel kostenlose Umbuchungen oder Stornierungen der Tickets an. 

Nach Sturm „Ciara“: Flugverkehr in England normalisiert sich wieder

Im Vereinigten Königreich hat das Sturmtief gestern ebenfalls für ordentlich Reise-Chaos gesorgt, dort unter dem Namen „Ciara“. Mehr als 1.000 Flüge fielen am Sonntag in England aus; allein rund 500 am Flughafen London-Heathrow. Auch am Montag kommt es noch zu vereinzelten Flugausfällen und Verspätungen, allerdings in weit geringerem Ausmaß als am Sonntag. Das berichtet der „Independent“.