Coronavirus: Fieber-Checks an Flughafen in Österreich

Coronavirus: Fieber-Checks an Flughafen in Österreich

 

Die Angst vor dem Coronavirus hat jetzt auch Auswirkungen auf den Betrieb am Flughafen Wien-Schwechat: Dort werden Fieber beziehungsweise Temperaturscans durchgeführt. Denn nach wie vor landen Flüge aus China.

Leonie Zimmermann
Aus Angst vor dem Coronavirus gibt es jetzt erste Fieberscans am Flughafen.
Aus Angst vor dem Coronavirus gibt es jetzt erste Fieberscans am Flughafen.

Foto: imago images/ITAR-TASS

Wer aktuell am Flughafen in Schwechat in Österreich landet, wird sich womöglich einer intensiven Gesundheitskontrolle unterziehen müssen. Die speziellen Fieberscans sollen frühzeitig die Symptome des Coronavirus anzeigen und im besten Fall vor einer großen Ausbreitung in Europa schützen, wie der österreichische Sender „ORF“ berichtete.

400 Passagiere aus Peking landen pro Woche in Wien

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und FPÖ-Bundesparteichef Norbert Hofer haben sich für diesen Schritt entschieden, weil nach wie vor Flugzeuge von Air China den Flughafen ansteuern. Konkret kommen etwa 400 Passagiere aus Peking pro Woche in Schwechat an – die rücken bei den Untersuchungen besonders in den Fokus. 

Fieberkontrolle erstmals in der Geschichte des Flughafens Schwechat

Durchgeführt werden die Gesundheitsscans durch Rettungssanitäter und eine Amtsärztin. In der Geschichte des Flughafens ist es das erste Mal, dass solche Scans veranlasst werden. Und es soll nicht die letzte dieser Aktionen in Österreich ​bleiben: Am Donnerstag sollen weitere Schutzmaßnahmen bekannt gegeben werden. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren