Flugzeug-Unglück in der Türkei! Nach der Landung am Flughafen Sabiha Gökcen ist eine Boeing 737 nach einer harten Landung von der Rollbahn geschlittert, hat Feuer gefangen und ist in mehrere Teile zerbrochen.

Es soll sich um den Inlandsflug PC 2193 der türkischen Billig-Fluglinie Pegasus Airlines handeln, der aus Izimir mit 183 Passagieren und sechs Crew-Mitgliedern an Bord kam. Mindestens drei Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben, das berichtet die türkische Zeitung „Hürriyet“​​.​

Aktuelle Deals

Unglück bei Landung von Pegasus-Airlines-Flug mit 183 Menschen an Bord

Auf Twitter kursieren Videos, die das drastische Ausmaß des Schadens an der Maschine zeigen: Die Boeing ist auseinandergerissen, vor den Tragflächen klafft nur noch ein riesiges Loch, auch im hinteren Teil klafft ein großer Riss. Das Cockpit soll Medienberichten zufolge umgestürzt auf dem Boden liegen.

Auf weiteren Bildern ist zu sehen, wie Passagiere über eine Tragfläche nach draußen kletterten, zudem sollen über das klaffende Loch in der Mitte der Maschine Menschen ins Freie gebracht worden sein.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Flüge zu neuem Istanbul-Flughafen umgeleitet

Etliche Feuerwehrwagen waren für Löscharbeiten vor Ort. Der Flugverkehr wurde gestoppt, sämtliche Flüge zu dem Airport auf der asiatischen Seite Istanbuls wurden zum neuen Flughafen auf der europäischen Seite, İstanbul Havalimanı, umgeleitet.

Erst im Januar rutschte eine Pegasus-Airlines-Maschine von Landebahn

Erst am 7. Januar war am Airport Sabiha Gökcen eine Boeing 737-800 von Pegasus Airlines bei schlechtem Wetter von der Landebahn abgekommen, sie rutschte bis auf die Rasenfläche. Damals waren 164 Menschen an Bord. Alle blieben unverletzt.