Hippe Einrichtung, Fischgrätenparkett und historisches Flair: Das neue Hostel Bristol Wing ist die perfekte Unterkunft für alle, die die englische Stadt am Ufer des Avon erkunden wollen. Stilvoll und zentral gelegen, sorgt die umgebaute Polizeistation aber auch auf anderer Ebene für ein gutes Gefühl: Von den 27 Zimmern sind neun für Obdachlose reserviert.

Hostel und Obdachlosenunterkunft: Ein perfektes Match?

Damit rücken die Betreiber des Hostels ein Problem in den Fokus: Allein in den vergangenen drei Jahren ist die Zahl der Wohnungslosen um 128 Prozent gestiegen, berichtet der „Guardian“. Für die jungen Obdachlosen soll das Wing Bristol mehr sein als eine kurzfristige Unterkunft.

In einer Eins-zu-eins-Betreuung erarbeiten sie langfristige Lösungen, suchen beispielsweise nach einer dauerhaften Bleibe. Außerdem erleben sie in dem Hostel ein Gefühl von Gemeinschaft, das unter anderem bei gemeinsamen Abendessen mit den Gästen oder durch Gespräche im Gemeinschaftsraum entsteht.

In dem Hostel können Wohnungslose ab einer Nacht und bis zu mehrere Wochen unterkommen. Die Kosten dafür will das Hostel mit den Einnahmen durch zahlende Gäste decken. Schlafen mit gutem Gewissen kostet ab 17,67 Euro pro Nacht (für ein Bett im Schlafsaal).