Das mit der Zeit ist ja so eine Sache – vor allem fürs Reisen bleibt oft viel zu wenig davon. Ziemlich verlockend also, einmal die Zeit anzuhalten, oder? Was jetzt erst mal vollkommen unmöglich klingt, ist an einem Ort auf der Welt sogar wortwörtlich machbar: auf Taveuni.

Auf der drittgrößten Fidschi-Insel gibt es nämlich einen Punkt, der zwischen heute und morgen steht. Der Grund: Dort verläuft die Datumsgrenze. 

Wenn’s jetzt nicht sofort „klick“ macht, keine Sorge. Um zu verstehen, wie die Zeitreise zustande kommt, gibt es einen kurzen Exkurs in Erdkunde: Die Welt ist in 24 Zeitzonen aufgeteilt, der Ausgangspunkt am Nullmeridian verläuft durch Greenwich, einen Stadtteil von London.

Spring von heute auf morgen

Das kleine Städtchen Waiyevo auf Taveuni liegt exakt auf der gegenüberliegenden Seite des Globus, also auf dem 180. Längengrad. Wenn du nun also auf der Insel den Ort findest, an dem die Datumsgrenze verläuft und dort von Ost nach West springst, dann hüpfst du zwischen heute und morgen – oder eben gestern. 

Damit das jetzt aber nicht für unnötiges Zeit-Chaos auf der Insel sorgt, haben die Bewohner sich für eine von beiden Zeitzonen entschieden und die offizielle Grenze in den Südpazifik verlegt, wo ohnehin bereits ein großer Teil des Längengrades verläuft.

Das Spiel mit der Zeit haben sich auch Reedereien zu eigen gemacht und laden zu Kreuzfahrten entlang der Datumsgrenze mitten durch die Südsee ein.

Das Schiff fährt in diesem Fall von Fidschi nach Tahiti, also nach Osten über die Datumsgrenze. Dadurch erleben die Passagiere einen Tag an Bord gleich zweimal. Nicht der schlechteste Deal, oder?

Taucher-Hotspot und Paradies für Wanderfans

Übrigens: Auf der Fidschi-Insel gibt es natürlich nicht nur die Datumsgrenze zu entdecken. Denn die idyllische Insel zählt zu den schönsten der insgesamt 300 Inseln ihrer Gruppe. Und das aus gutem Grund: Taucher aus der ganzen Welt kommen wegen der beeindruckenden Korallenriffe in der Somosomo Strait. Das sogenannte Rainbow Reef ist die Heimat von zahlreichen Tropenfischen, Haien und Delfinen. 

Taveuni ist außerdem als Garteninsel der Fidschis bekannt. Die Insel lockt deshalb mit ihren beeindruckenden Regenwäldern, seltenen Blumen und faszinierenden Landschaften auch zahlreiche Naturliebhaber an. Und die bleiben meist auch eine Weile, denn die Anreise gestaltet sich nicht immer einfach. Wer die Fidschis ansteuert, landet meist auf Nadi. Von dort aus sind es noch mal gut 90 Minuten Flugzeig nach Taveuni – aber die Reise lohnt sich.