Italienische Insel Elba zahlt bei Regen im Urlaub Geld zurück

Italienische Insel bietet Geld-zurück-Garantie bei Regen

Du freust dich auf ein ausgiebiges Sonnenbad im Italien-Urlaub, doch dann fällt dieser wortwörtlich komplett ins Wasser? Auf der italienischen Insel Elba bekommst du dann immerhin dein Geld zurück.

Tom Szyja
Bei Regen nur halb so schön: Elba bezahlt unter Umständen deinen Urlaub, wenn er verregnet ist.
Bei Regen nur halb so schön: Elba bezahlt unter Umständen deinen Urlaub, wenn er verregnet ist.

Foto: imago images/robertharding

Die toskanische Insel ist bei Urlaubern vor allem wegen ihrer schönen Sandstrände beliebt. Bei Regen sind diese aber nur halb so schön. Solltest du Pech mit dem Wetter haben, bekommst du dein Geld für die Hotelbuchung zurück. Aber nur, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Das Konzept „Elba No Rain“ spricht zwar keine Schönwetter-Garantie aus; sollte es an einem Tag aber länger regnen, bekommst du für diesen die Übernachtungskosten erstattet. 

Zwei Stunden Regen am Tag? Geld zurück

Der Tarif greift, wenn es zwischen 10 Uhr morgens und 20 Uhr abends mehr als zwei Stunden regnet. Das Angebot gilt den gesamten Mai und im Herbst von September bis Oktober. Im letzten Jahr galt das Angebot nur im Mai.

Lichter spiegeln sich zur Abendstunde im Wasser vor Portoferraio, Elba, Toscana, Italien.
Die blaue Stunde lässt Elba in ganz besonderem Licht erstrahlen. Foto: imago images/Kickner

Aber, jetzt kommt der Haken: Der „Elba No Rain“-Tarif gilt nur in bestimmten Hotels, eine Liste findest du auf der offiziellen Tourismusseite der Insel. Falls du Fragen möchtest, ob deine Unterkunft den Tarif auch anbietet, kannst du dich an info@visitelba.info wenden.

In den Sommermonaten Juli und August regnet es ohnehin so gut wie nie auf Elba, bei bis zu zwölf Sonnenstunden pro Tag genießt du „La Dolce Vita“ in vollen Zügen.

Schlecht-Wetter-Alternative: So hat Napoleon gelebt

Neben seinen malerischen Stränden bietet Elba auch allen Kultur- und Geschichtsinteressierten viele Möglichkeiten. Historisch stand das Eiland immer wieder unter Fremdherrschaft. Einflüsse der Etrusker, Griechen oder Römer sind noch heute zu erkennen.

Internationale Berühmtheit erlangte Elba zudem in den Jahren 1814 und 1815. Zu der Zeit lebte Napoleon Bonaparte auf der Insel im Exil. Heute können Besucher auf den Spuren des mächtigen Franzosen wandern und zum Beispiel seinen alten Wohnsitz, die Villa San Martino, besichtigen.

Der „Elba No Rain“-Tarif gilt nur in bestimmten Hotels. Auf der offiziellen Tourismusseite der Insel findest du eine Übersicht über die beteiligten Hotels. Für genauere Fragen zu deinem Elba-Urlaub schreibst du eine E-Mail an info@visitelba.info schreiben.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren