In einem Skiort im Westen von Kanada hat eine Schlammlawine eine Zufahrtstraße derart zerstört, dass rund 500 Touristen im Sasquatch Mountain Resort festsitzen. Regenfälle sollen die Lawine ausgelöst und die Straße unterspült haben, heißt es in einer Mitteilung des Verkehrsministeriums der Provinz British Columbia.

Aktuelle Deals

Kanada-Urlauber sitzen fast eine Woche in Resort fest

Riesige Löcher und jede Menge Schlamm machen den Touristen eine Abreise aus dem Resort östlich von Vancouver fast unmöglich. Das Verkehrsministerium plant fünf bis sechs Tage für das Freiräumen der Straße ein.

Hubschrauber fliegt Urlauber nach Schlammlawine aus

Bis dahin können die Betroffenen nur per Hubschrauber den Ort verlassen. Der Kostenpunkt dafür liegt allerdings bei 150 kanadischen Dollar, also etwa hundert Euro pro Person.

Die Resortmanagerin Shelby Lim sagte dem Sender „CBC“, dass etwa 100 Urlauber diese Möglichkeit bereits in Anspruch genommen haben. Die meisten wollen allerdings im Resort bleiben, bis die Straße wieder frei ist.