Coronavirus: So reagieren Airlines wie Lufthansa und British Airways

Lufthansa und Co.: Airlines reagieren auf Coronavirus

Die Sorge vor dem Coronavirus wächst weltweit und die Zahl der Infizierten steigt deutlich an. Airlines wie die Lufthansa und British Airways streichen sämtliche Flüge – alle Infos für Passagiere im Überblick. 

Crew von China Eastern mit Mundschutz.
Die Crews mancher Airlines tragen Mundschutzmasken während der Flüge von und nach China.

Foto: imago images/AAP

Das Coronavirus hatte seinen Ursprung höchstwahrscheinlich auf einem Markt in der chinesischen Stadt Wuhan in der Provinz Hubei. Mehrere Großstädte sind dort praktisch von der Außenwelt abgeschnitten und Einwohner wurden isoliert, um die Verbreitung der Krankheit einzudämmen. Das Auswärtige Amt hat einen Teilreisewarnung für Hubei herausgegeben.

Normalerweise fliegen jeden Tag etliche Flugzeuge aus aller Welt von und nach China. Doch nun canceln mehrere Airlines ihre Flüge – bei anderen Fluggesellschaften gibt es Einschränkungen. Der Überblick.

Lufthansa und British Airways streichen alle Flüge nach China

Deutschlands größte Airline Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China bis einschließlich 9. Februar. Sie folgt damit der Entscheidung von British Airways sowie Airlines wie Lion Air und Air India, vorerst nicht mehr in die Volksrepublik zu fliegen.  

Lufthansa stellt Mundschutz für Crew und Piloten bereit

Deutschlands größte Fluggesellschaft Lufthansa fliegt normalerweise teils mehrmals täglich von München und Frankfurt am Main nach Peking und Shanghai. Bereits vor diesem Mittwoch stellte die Airline auf allen Lufthansa-Flügen von und nach China ihren Crews und Piloten Mundschutzmasken zur Verfügung, die während des Flugs getragen werden können. 

An Bord einer Lufthansa-Maschine von Frankfurt am Main nach Nanjing hatte es am Mittwoch (Ortszeit) einen Corona-Verdachtsfall gegeben – die Crew befindet sich aktuell auf dem Rückflug nach Deutschland.

Reisende dürfen Flüge nach China kostenlos stornieren

Weil die Reisefreiheit in China durch das Coronavirus vielerorts stark eingeschränkt ist, wollen manche Urlauber ihre bereits gebuchte Reise in die Volksrepublik doch nicht antreten. Das Land hat deshalb eine Regelung erlassen, die es Reisenden erlaubt, ihre Flüge nach China ab sofort und bis Ende Februar kostenlos zu stornieren.

Gesundheitskontrolle an chinesischem Flughafen.
An zahlreichen Flughäfen werden Gesundheitskontrollen wegen des Coronavirus durchgeführt. Foto: imago images/Xinhua

Sämtliche Airlines, die Flüge in die Volksrepublik durchführen, müssen sich an diese Regelung halten, wenn sie ihre Start-und-Lande-Erlaubnis behalten wollen. Auch eine kostenlose Umbuchung der Flüge ist möglich. Bei Lufthansa muss die umgebuchte Reise aber spätestens bis zum 30. September 2020 stattfinden.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren