Was der Grund für seine Laserpointer-Attacke war, hat Charlie C. bisher nicht verraten. Fakt ist aber: Mit dieser Aktion hat der 41-Jährige das Leben vieler Menschen in Gefahr gebracht. Am Flughafen Sarasota-Bradenton im US-Bundesstaat Florida blendete er mehrere Piloten, die sich mitten im Landeanflug befanden.

Wie einer der Kapitäne später sagte, habe ihn der Laser direkt ins Auge getroffen und ihm für einen kurzen Moment die Sicht genommen. Er habe alles nur noch verschwommen wahrnehmen können, berichtet die „Sarasota Herald-Tribune“. Wenig später rückte die Polizei von Manatee County in einem Hubschrauber an, nachdem die Piloten Alarm geschlagen hatten.

Polizeivideo zeigt gefährlichen Laserpointer-Angreifer in Florida

Ein Polizeivideo aus der Luft zeigt, wie der Mann vom Boden aus Steine in Richtung des Hubschraubers wirft. Als dieser versucht zu landen, setzt er auch wieder seinen Laserpointer ein.

Charlie C. versuchte, auf einem Gabelstapler zu fliehen, dann verletzte er einen Beamten mit einem Hammer, bevor ihn das Einsatzkommando von Manatee County mit einem Taser außer Gefecht setzte und festnahm, wie „CNN“ berichtet. 

Jetzt droht Knast: Charlie C. muss sich wegen schwerer Körperverletzung eines Polizisten, dem unerlaubten Einsatzes eines Laserpointers und dem Widerstand gegen die Festnahme verantworten.