Das Coronovirus verbreitet sich immer weiter. Erste Fälle in Frankreich wurden bereits bestätigt. Jetzt ist ein neuer, besorgniserregender Fall an die Öffentlichkeit gelangt. 314 Passagiere von Bord eines Flugzeugs der Airline Scoot mussten am Zielflughafen in Hangzhou unter Quarantäne gestellt werden und sich Bluttests unterziehen, weil einer der Fluggäste möglicherweise das Virus in sich trug.

Mann mit Coronavirus im Flugzeug?

Auf Flug TR 188 von Singapur nach Hangzhou befanden sich am gestrigen Abend etliche Passagiere, die von der Stadt im Osten des Landes weiter nach Wuhan reisen wollte, dem vermeintlichen Ausbruchsherd des Coronavirus. Nach der Landung wurden am Flughafen Tests bei diesen Personen durchgeführt und ließen bei einem männlichen Passagier Anzeichen einer Ansteckung erkennen, informiert die Airline.

Nach der Landung wurden alle Passagiere des Scoot-Flugs isoliert und untersucht. (Symbolfoto)

Deshalb wurden sämtliche 314 Passagiere und alle Crew-Mitglieder von den restlichen Reisenden am Flughafen isoliert. Alle Fluggäste mussten sich Bluttests unterziehen, die zeigen sollen, ob sich das Virus wirklich an Bord befand und möglicherweise auf andere Passagiere übertragen wurde. Bis das Ergebnis der Tests feststeht, bleiben alle Reisenden des Scoot-Flugs in Quarantäne am Flughafen von Hangzhou.

Coronavirus-Kontrollen an Flughäfen

Um die Verbreitung des Virus einzudämmen, müssen sich Passagiere am Flughafen von Wuhan mittlerweile einem Screening unterziehen. Dabei wird die Körpertemperatur der Fluggäste gemessen, die Aufschluss über eine mögliche Infizierung geben kann.

An vielen Flughäfen wird die Körpertemperatur der Fluggäste kontrolliert.

Auch andere Länder führten diese Untersuchungen bereits ein. Drei Flughäfen in den USA überprüfen sämtliche Passagiere, die aus Wuhan kommen. Ähnliche Kontrollen werden bereits in Italien und Indien durchgeführt. Obwohl das Virus nicht als hochansteckend gilt, werden immer mehr Fälle auf der ganzen Welt bekannt. Forscher untersuchen währenddessen das Virus unter Hochdruck, um mehr Erkentnisse über den Krankheitserreger zu erlangen.