Der Lufthansa-Airbus A380, der auf dem Weg von München nach Miami war, kehrte um, mitten über dem Atlantik! Die Piloten meldeten einen Luftnotfall, bestätigte ein Lufthansa-Sprecher dem reisereporter: „Es gab im Cockpit eine Feuermeldung aus einem der Frachträume des Airbus A380-800.“

Feuer im Frachtraum? Piloten von Lufthansa-Airbus melden Notfall

Der Airbus A380 war gut zwei Stunden in der Luft, als es eine Feuermeldung im Frachtraum gab.

Die Maschine war am Donnerstag um 12.09 Uhr in München gestartet und zum Zeitpunkt des Luftnotfalls etwa zwei Stunden in der Luft. Zunächst hieß es von der Airline, der Airbus solle in Paris am Flughafen Charles de Gaulle landen.

Maschine landet nach Feuer-Alarm in München

Doch das ist nicht der Fall – der Airbus überflog Paris und landete gegen 17 Uhr am Startflughafen München. Der Grund für die Planänderung ist bisher noch nicht bekannt.

Fehlalarm oder Brand im Frachtraum?

Wie ernst der Vorfall ist, ob es also tatsächlich einen Brand gegeben hat oder ob es sich um einen Fehlalarm handelt, sei noch unklar, so der Airline-Sprecher. „Die Piloten nehmen eine solche Meldung sehr ernst.“ Nach der Landung soll die Maschine untersucht werden.

Fast zeitgleich mit Flug LH 460 brach am Donnerstag ein Airbus A340-300 von Air France einen Flug nach Lagos ab: Flug AF 104 kehrte vor den Pyrenäen in Richtung Paris-Charles-de-Gaulles um.