Panne beim Billigflieger Ryanair: Kurz nach dem Start eines Fluges von Bukarest nach London breiteten sich dichte Rauchschwaden in der Kabine aus, unter den 169 Passagieren brach Panik aus. Einige hielten sich Schals oder andere Kleidungsstücke vors Gesicht.

Die Piloten setzten den Notruf „Mayday“ ab und leiteten eine Notlandung in Bukarest-Otopeni vor. Nach Angaben des britischen Portals „Metro“ hob die Boeing 737-800 am frühen Dienstagmorgen ohnehin schon mehrere Stunden verspätet ab, denn bereits das vorgesehene Flugzeug konnte aufgrund eines technischen Defekts nicht starten. 

Video: Ryanair-Kabine füllt sich mit Rauch

Nachdem eine Ersatzmaschine bereitgestellt war, hob der Ryanair-Flieger um 10.57 Uhr ab. Die Freude darüber wandelte sich aber schnell in Panik, einige Reisende dokumentierten die Geschehnisse und posteten sie anschließend in den sozialen Netzwerken.

Im Video ist lautes Weinen zu hören, ein Passagier versucht, die Sauerstoffmaske aus der Decke zu ziehen, was nicht gelingt.

Gegenüber der Zeitung „Sun“ berichtete Fluggast Cosmin M. von „traumatischen Zuständen“: „Wir konnten nicht zwei Reihen nach vorne schauen.“ Andere Passagiere zeigten sich schockiert darüber, dass die Sauerstoffmasken nur an einzelnen Stellen verfügbar waren. 

Ryanair nennt Grund für Rauchentwicklung

Die Landung glückte aber problemlos, niemand wurde verletzt. Ryanair teilte mit, dass die Passagiere Erfrischungs-Gutscheine und eine neue Flugalternative nach London erhalten hätten. 29 Fluggäste buchten jedoch auf eine andere Airline um.

Die Airline bestätigte den Vorfall und erklärte den Grund für die Rauchschwaden mit dem Einsatz von Enteisungsmittel. Dieses wurde vor dem Start auf das Ersatzflugzeug gesprüht, weil es in Rumänien an dem Tag minus vier Grad kalt war.