Ein Traum (nicht nur) für Musik-Liebhaber: In Hollywood – einer Stadt zwischen Miami und Fort Lauderdale – in Florida kannst du im „Seminole Hard Rock Hotel & Casino“ in einer überdimensionalen Gitarre übernachten.

Der ohnehin ungewöhnliche Anblick wird nachts noch einmal aufgewertet: Dann gibt es eine Guitar-Light-Show, bei der die Saiten und der Kopf der Gitarre in verschiedenen Farben beleuchtet werden.

Im Hotel selbst gibt es eine Shopping-Mall und passend zum Gitarren-Thema einen 7.000 Zuschauer fassenden Konzertsaal. Die US-Band Maroon 5 spielte bei der Eröffnung im Oktober. In den nächsten Monaten gastieren dort viele Stars, unter anderem auch die Comedians Ellen DeGeneres oder Jerry Seinfeld.

Für Freunde des Glücksspiels gibt es ein hauseigenes Casino auf einer Fläche, die drei Fußballfeldern entspricht. Falls du lieber an der frischen Luft sein möchtest, kannst du die Sonne Floridas in einem fünf Hektar großen Pool genießen.

Feuerwerk bei der Eröffnung des neuen Gitarren-Hotels in Hollywood, Florida.

Indigene Besitzer der Hard-Rock-Kette

Interessanter Hintergrundfakt: Das Hotel gehört der indigenen Gruppe der Florida-Seminolen. Im 16. Jahrhundert lebten noch etwa 200.000 Mitglieder von ihnen in Florida, nach Jahrhunderten von Verfolgung und Vertreibung gibt es heute nur noch etwas mehr als 4.000.

Die Florida-Seminolen gehören heute zu den wohlhabenden indigenen Ethnien der USA. Haupteinnahmequelle sind Geschäfte in der Glückspielbranche. 2006 kauften die Seminolen zudem die britische Restaurantkette Hard Rock.