Hast du das Wort Bothy schon einmal gehört? Nein? Dann wird es Zeit – zumindest, wenn Schottland auf deiner Bucket-List weit oben steht! Bothies sind alte Berg- und Wanderhütten, vornehmlich in den Highlands und in den Southern Uplands zu finden, die einst Jägern, Forst- und Landarbeitern als Unterschlupf dienten und heute oft verlassen stehen. 

Rund 80 dieser Häuser gibt es in Großbritannien, die meisten in Schottland, aber auch einige in Wales. Und ihre Nutzung ist heute zumeist kostenfrei! Allerdings musst du dich selbst versorgen und gern ein naturnahes und schlichtes Reisen mögen, denn es gibt hier kein fließend Wasser und keinen Strom. Auch einen Schlafsack und Verpflegung musst du dir selbst mitbringen. Viele der Häuser haben aber immerhin eine Art Heizung und ein Plumpsklo. 

Kostenlose Hütten in den Bergen und am Meer

Eine der schönsten Bothies findest du in Kearvaig im nördlichen Hochland, direkt am Atlantik gelegen. Die Bucht mit dem schneeweißen Strand und dem türkis leuchtenden Wasser hast du für dich allein – wenn du denn allein anreist, denn bis zu vier Personen können hier zeitgleich unterkommen. Der schnellste Weg führt auf einer zweistündigen Wanderung zu diesem herrlichen und kostenfreien Ort. 

Während einige Bothies ganz gut ausgestattet und hübsch renoviert sind (und dann teilweise auch nicht mehr günstig zu haben sind, sondern bis zu 140 Euro die Nacht kosten), findet sich in anderen kaum Ausstattung und sie wirken verlassen und verfallen. Aber: Ganz unbeaufsichtigt sind die Hütten nicht – die „Mountain Bothies Association“ (MBA) verwaltet die Gebäude und bittet auch regelmäßig um Hilfe beim Reinemachen oder Renovieren. 

Abenteuer in einer abgelegenen Schutzhütte: Nimm eine kostenlose Bothy

Hast du Lust auf dein nächstes Abenteuer in einer abgelegenen Schutzhütte in Schottland bekommen? Auf der Website der MBA findest du eine Übersichtskarte, wo du Bothies findest und wie du hinkommst – denn Straßennamen gibt es nicht.

Einige der Hütten wurden für touristische Zwecke aufgewertet und werden nun gegen Geld vermietet, du solltest also genau hinschauen, wie deine Route dich führt. Eine erste Übersicht gibt auch „CN Traveler“, der die Preise auflistet. 

Wie wäre es mit einem kostenlosen Trip in den Cairngorms-Nationalpark, wo du beispielsweise auf Rotwild treffen kannst? Mit einem dreistündigen Fußmarsch kannst du die Hütte erreichen, du solltest allerdings auch Feuerholz mitbringen, damit dir nicht kalt wird.

Auch in Rubha Hunish kannst du eine herrliche Aussicht genießen: Am nördlichsten Punkt der Isle of Skye schläfst du am Rande einer Klippe – mit Fenstern zum Meer hinaus. Morgens kannst du mit etwas Glück von deiner kostenlosen Bothy Wale und Delfine beobachten. 

Die meisten der Hütten kannst du nicht vorab buchen. Du wanderst dorthin und wenn du Glück hast, ist noch keiner vor dir eingezogen. Die Türen stehen immer offen. Allerdings solltest du dich an einige Regeln halten, etwa deinen Müll wieder mitnehmen und deine Notdurft, sollte es kein Klo geben, in einem bestimmten Abstand zur Hütte verrichten. Schließlich will sich auch der Besucher nach dir an dem Angebot erfreuen.