Reise im Nachtzug: Das sind die neuen Strecken in Europa

Nachtzug-Reisen: Das sind die neuen Strecken in Europa

Keine Lust aufs Fliegen? Dann bleib doch am Boden – und reise im Nachtzug durch Europa. Während neue Verbindungen nach Schweden erst in ein paar Jahren kommen, gibt’s schon jetzt andere spannende Routen.

Nachtzug von Wien nach Roma am Bahnhof.
Den Nachtzug von Wien nach Bozen haben die ÖBB bereits länger im Programm. Doch sie bringen auch neue Verbindungen auf die Schiene.

Foto: imago images/viennaslide

Nachtzug zwischen Wien und Brüssel

Das Reisejahr hat für Zug-Fans und umweltbewusste Reisende mit einer guten Nachricht begonnen: Die ÖBB haben am 19. Januar 2020 den Nightjet NJ 50490 zwischen Wien und Brüssel gestartet. Derzeit fährt er zweimal wöchentlich in die österreichische beziehungsweise in die belgische Hauptstadt. Unterwegs hält der Nachtzug auch in 13 deutschen Städten.

Bis Ende des Jahres soll die Strecke bis Amsterdam erweitert und jede Nacht befahren werden. Das berichtet das Magazin „Hidden Europe“. Praktisch ist die neue Verbindung außerdem für Reisende, die nach England fahren wollen: In Brüssel können sie in den Eurostar Richtung London umsteigen.

Übrigens: Bremer können sich über die Fahrplanänderung einer bereits bestehenden Strecke freuen. Mit dem neuen Fahrplan hält der NJ 401 auf dem Weg von Hamburg nach Zürich auch in Bremen. Außerdem erhält die Verbindung einen zusätzlichen Schlafwagen, wie das Portal „Traintracks“ berichtet. Dafür verkehrt der Nightjet zwischen Berlin und Zürich künftig nur noch mit einem statt zwei Schlafwagen.

Mit dem Nachtzug von London in die Highlands

Der Caledonian Sleeper ist ein beliebter Nachtzug in Großbritannien. Seit 2019 kannst du in der neuen Generation der klassischen Züge von London in die Highlands rollen. Der Nachtzug hält unter anderem in Aberdeen, Inverness und Fort William. Einige Monate zuvor fuhren die neuen Nachtzüge bereits zwischen London und Glasgow beziehungsweise Edinburgh.

Mit dem Nachtzug nach Schweden

Bereits im April 2019 hatte die schwedische Regierung angekündigt, kräftig in Nachtzüge nach Europa zu investieren. Konkretisiert werden die Pläne jetzt vom Trafikverket, das mit dem Ausbau der Bahnstrecken beschäftigt ist. 

Als erste Verbindung könnte die Strecke Malmö–Köln funktionieren, später sollen weitere Routen wie Stockholm–Hamburg oder Verbindungen nach Frankfurt, Brüssel, Berlin und Basel folgen. Bis die Züge allerdings wirklich rollen, könnte es noch etwas dauern: Das Unternehmen schätzt, dass die erste Nachtzug-Verbindung erst 2022 oder 2023 starten wird.

Bis dahin kannst du trotzdem schneller von Hamburg nach Stockholm kommen – mit Umstieg. Denn das Unternehmen SJ hat den Nachtzug zwischen Stockholm und Malmö auf Zack gebracht. Dieser erreicht Malmö jetzt schon eine Stunde früher gegen 6 Uhr, sodass du den ersten Zug des Tages nach Hamburg erwischt (über Kopenhagen).

Der SJ-Konkurrent Snälltåget will übrigens im Sommer die Taktung des Nachtzuges zwischen Berlin und Malmö erhöhen. Vom 22. Juni bis 30. August 2020 soll dieser täglich fahren. Zusätzliche Fahrten sind auch für Ostern, Christi Himmelfahrt und an Midsommar geplant.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren