In der russischen Stadt Perm im Uralvorland hat sich eine Katastrophe ereignet: Im Hotel Caramel explodierte eine Leitung mit kochend heißem Wasser und überflutete das Erdgeschoss. Die Gäste wurden im Schlaf überrascht.  

Fünf Menschen hatten keine Chance und starben bei dem Unglück. Sechs weitere Personen wurden mit Verbrennungen behandelt, drei davon kamen schwer verletzt in ein Krankenhaus, meldet „The Moscow Times“. Nach Behördenangaben soll sich ein Kind unter den Todesopfern befinden.

Die Überflutung war so stark, dass das Wasser auch auf die Straße floss, Bilder vom Unglücksort zeigen, wie es aus dem Eingangsbereich dampft. Das Hotel befindet sich im unteren Teil eines Wohngebäudes und hatte Urlauberangaben zufolge keinen Notausgang – und kaum Fenster.