Gute Nachrichten für alle, die lieber mit dem Zug in den Urlaub fahren als mit Auto, Bus oder Flieger: Ab diesem Wochenende ist Deutschland um eine Nachtzugverbindung reicher. Wie alle anderen Nachtzüge, die an deutschen Bahnhöfen halten, wird auch dieser von der österreichischen Bahn betrieben.

Die ÖBB startet die neue Verbingung NJ 50490 und verbindet dadurch zweimal wöchentlich Wien und Brüssel. Die Züge nach Brüssel verkehren sonntags und mittwochs, montags und donnerstags geht’s zurück in die österreichische Hauptstadt. Für die gesamte Strecke braucht der Zug rund 14 Stunden. Der reisereporter verrät, von welchen Bahnhöfen in Deutschland du die Verbindung nutzen kannst: 

In diesen deutschen Städten hält der Nachtzug

  • Passau
  • Regensburg
  • Nürnberg
  • Frankfurt am Main Süd und Flughafen
  • Mainz
  • Koblenz
  • Bonn-Beuel
  • Köln
  • Aachen

In Belgien hält der NJ 50490 in Liège-Guillemins, Brüssel-Nord und Brüssel-Midi. In Österreich gibt es Stopps in St. Pölten, Linz und Wels. Fahrgäste können Sitz- oder Liegeplätze buchen, Preise starten bei 79,90 Euro. Die Deutsche Bahn denkt indes nicht daran, selbst wieder Nachtzüge auf die Schiene zu bringen. Stattdessen sollen künftig ICE und IC vermehrt auch wieder nachts fahren.