Kreuzfahrt-Dresscode: Das darfst du bei Carnival nicht anziehen

Kreuzfahrt: Diese Kleidung darfst du an Bord nicht tragen

Der richtige Dresscode auf Kreuzfahrtschiffen sorgt bei einigen Passagieren vor der Reise für Kopfzerbrechen. Die Reederei Carnival gibt Tipps, was du einpacken solltest – und was nicht.

Passagiere verlassen mit ihrem Gepäck das Kreuzfahrtschiff „Carnival Magic“ im texanischen Galveston.
Bestimmte Kleidungsstücke sollten für die Kreuzfahrt mit Carnival Cruises zu Hause bleiben. (Symbolfoto)

Foto: imago images / Danita Delimont / Paul Thompson

Ich mache eine Kreuzfahrt und nehme mit… Nicht immer fällt die Entscheidung leicht, wenn es darum geht, welche deiner Klamotten mit ins Reisegepäck kommen. Wer künftig mit Carnival Cruises unterwegs ist, sollte bestimmte Kleidung aber definitiv zu Hause lassen. 

In den Kreuzfahrt-FAQ rät die Reederei zum Beispiel dazu, Badekleidung, bequeme Schuhe und leichte Jacken einzupacken. Auch für die verschiedenen Anlässe wie elegantes oder lässiges Abendprogramm gibt es einen Leitfaden. All diese Tipps und Dresscodes sind nicht neu. Eine kürzliche Änderung gibt es dem australischen Reisemagazin „Traveller“ zufolge allerdings schon: Die Reederei verbannt Kleidung mit Botschaften, die als „beleidigend“ oder „rassistisch“ aufgefasst werden könnten.

Kreuzfahrt-Dresscode: Anstößige Botschaften bei Carnival Cruises tabu

„Wir erwarten von allen Gästen sicherzustellen, dass ihre Kleidung und Accessoires respektvoll den Mitreisenden gegenüber sind“, heißt es als Antwort auf die Frage „What to wear?“ (Was anziehen?). „Vor allem sollten sie während der Kreuzfahrt keine Teile tragen, die Botschaften enthalten könnten, die als beleidigend angesehen werden könnten oder die Nacktheit, Gotteslästerung, sexuelle Anspielungen enthalten.“

Auch rassistische Äußerungen oder Ausdruck von Hass oder Gewalt in jeglicher Form sollten nicht auf der Kleidung zur Schau gestellt werden.

Bereits im vergangenen Monat habe Carnival Cruises angekündigt, „anstößige“ Kleidung von Bord zu verbannen. Grund seien Medienberichte über Vorfälle in anderen Bereichen des Reisesektors, wo Kunden Kleidung mit „sehr bedrohlichen Botschaften“ getragen hätten, erklärte ein Sprecher der Reederei.

Ein besonders drastischer Fall ereignete sich kürzlich vor einem Abflug in Südafrika: Ein zehnjähriger Junge musste sein T-Shirt auf links anziehen. Die Security-Mitarbeiter hatten befürchtet, dass sein Oberteil mit Schlangenaufdruck Mitreisenden Angst einjagen könnte. Beispiele wie diese zeigen eine Problematik, die einige Carnival-Kunden auch bei der neuen Regel befürchten: Wer entscheidet, ab wann ein Aufdruck „anstößig“ oder „beleidigend“ ist? 

Auf eine Frage von Carnivals Kreuzfahrtdirektor und Markenbotschafter John Heald auf Facebook gaben 93 Prozent an, dass sie die neue Regel gutheißen. In den Kommentaren rätselten trotzdem viele, wer die Kleidung kontrolliere und welche Folgen ein Verstoß haben könnte.

Der Carnival-Sprecher beschwichtigt: Die Mitarbeiter seien nicht an Bord, um „Kleidungs- und Äußerungsspolizei“ zu spielen. Allerdings würde die Crew nach Gästen Ausschau halten, die Kleidung mit unangemessenen Bildern oder Sprache tragen, und sie, falls nötig, bitten, sich umzuziehen. „Wir werden Situationen individuell bewerten und je nach Notwendigkeit die angemessenen Schritte einleiten.“

Dieser Dresscode gilt bei Aida und Tui Cruises

Übrigens: In den großen Restaurants auf Carnival-Schiffen sind außerdem abgeschnittene Jeans, ärmellose Männer-Shirts, T-Shirts, Sport- oder Basketballshorts, Basecaps, Flip-Flops und Badekleidung tabu. Bei Aida sind Bade- oder Sportbekleidung sowie nackte Füße in den Restaurants und Bars nicht gern gesehen. Auf Kreuzfahrtschiffen von Tui Cruises gibt es keinen formellen Dresscode. Aber: Im Restaurant sollte der Oberkörper bedeckt sein.

Bei Kreuzfahrten in die Karibik – mit Halt in Barbados sowie Trinidad und Tobago – sollten Passagiere tunlichst auf Kleidung mit Tarnmuster oder -farben verzichten, darauf weist sogar das Auswärtige Amt hin.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren