Tragisches Unglück vor der Westküste Australiens: Beim Tauchen vor Cull Island wurde ein Mann von einem Weißen Hai angegriffen und dabei getötet. Der Hai zog den Mann unter Wasser, bisher konnte er trotz intensiver Suche mit Booten, Flugzeugen und Tauchtrupps nicht gefunden werden, berichtet „The Guardian“. 

Der Mann war mit dem Boot zu dem beliebten Tauch-Spot hinausgefahren und befand sich zum Zeitpunkt des Angriffs im Wasser. Eine Begleiterin, die auf dem Boot gewartet hatte, erlitt einen Schock und wird im Krankenhaus behandelt. Wieso das Tier den Mann attackierte, ist noch unklar. 

Aktuelle Deals

Der Präsident des lokalen Taucher-Vereins wurde von einem Weißen Hai getötet

Glenn Quinlivan war unter den ersten Einsatzkräfte, die die Ungücksstelle erreichten. Gegenüber „ABC News Australia“ sagte er: „Wir haben ein Paar Flossen des Tauchers und einen Ärmel im Wasser gefunden, mehr gab es nicht zu sehen.“

Bei dem Opfer handelt es sich laut dem Portal „The Australian“ um Gary Johnson, Präsident des lokalen Taucher-Vereins. Seine Frau Karen sei auf dem Boot gewesen und habe den Alarm abgesetzt. Johnson hatte demnach einen Namen als Unterwasser-Fotograf und setzte sich für den Umweltschutz in seiner Region ein. 

In der Gegend rund um Cull Island ist es der erste tödliche Hai-Angriff seit 2017. Damals starb ein 17-jähriges Mädchen, nachdem ein Hai ihr ein Bein abgerissen hatte. Im restlichen Land kommen Hai-Angriffe aber immer wieder vor, erst im Oktober waren zwei Briten von einem Hai verletzt worden. Reiseveranstalter forderten die Regierung inzwischen auf, ein Hai-Überwachungs-System einzuführen, um Menschen zu schützen.