Die Kreuzfahrt-Reederei Carnival Cruise Line steht erneut im Fokus einer großen Umweltverschmutzung. Aus Versehen hatte die „Elation“ im Hafen von Port Canaveral in Florida 23.000 Liter verunreinigtes Wasser, unter anderem aus den Badezimmern und Waschmaschinen, ins Meer laufen lassen. 

Ein Unternehmenssprecher sagte, dass ein Grauwasser-Ventil am Donnerstagmorgen versagt habe und das Wasser dadurch unbeabsichtigt ins Meer geraten sei, berichtet der „Miami Herald“. Laut dem Artikel muss die Reederei auch keine Strafe befürchten. Normalerweise darf Grauwasser nur mit rund fünf Kilometern Abstand zum Land ins Meer gelassen werden, da sich Bakterien, Krankheitserreger, Fett- und Waschmittelreste darin befinden können.

Aktuelle Deals

Im Grauwasser sollen keine „menschlichen Abfälle“ gewesen sein

Aufräumarbeiten im Meer seien nicht notwendig gewesen, heißt es seitens der Behörden. Ein Behördensprecher sagte laut „Fox News“, das Grauwasser habe keine menschlichen oder biologischen Abfälle enthalten und sei keine Bedrohung für die Umwelt oder die Tierwelt. 

Die „Elation“ konnte ihre geplante viertägige Kreuzfahrt auf die Bahamas fortsetzen. Das Unternehmen will allerdings untersuchen, wie es zu dem Vorfall kommen konnte – denn es ist auch nicht das erste Mal, dass ein Schiff von Carnival unsachgemäß Grauwasser in den Ozean leitete.