Diese Safari in Odesha in Indien hätte schiefgehen können. Ein 32 Jahre alter Mann ist im Nationalpark Similipal von einem Elefanten verletzt worden, als er ein Selfie machen wollte und sich dem Tier zu weit näherte.

Die Elefantenherde hatte sich aus dem sicheren Wald hinaus in die Nähe einer Siedlung verirrt, berichtet der „New Indian Express“. Während die Dorfbewohner trotz Warnungen von Förstern mit Steinen nach den Tieren warfen, um sie von der Siedlung fernzuhalten, nutzte ein Mann die Chance für ein Selfie mit dem Bullen. 

Aktuelle Deals

Doch der Elefant, der durch die Situation aufgeregt und aggressiv war, wollte offenbar nicht fotografiert werden. Auf einem Video, das sich in den sozialen Medien verbreitete, ist zu sehen, wie der Elefant auf den Mann losgeht.

Elefant attackiert Mann: Selfie endet im Krankenhaus

Der 32-Jährige stolpert immer wieder und verliert die Balance, während der Elefant mit seinem Rüssel auf den Mann einschlägt. Auch zwei weitere Männer, die in der Nähe waren, brachten sich in Sicherheit – wurden allerdings nicht attackiert. 

In der Zwischenzeit fanden sich etliche Dorfbewohner in sicherem Abstand ein und beobachteten das aufgebrachte Tier, das zum Glück das Interesse an dem Mann verlor und wieder zurück Richtung Wald spazierte, wo auch der Rest der Herde wartete.

Ob der Verletzte, der ins Krankenhaus eingeliefert wurde, sein Selfie bekam, ist unklar. Das Portal „Newsflare“ hatte zunächst von einem alkoholisierten Touristen berichtet, der „New Indian Express“ spricht von einem Mann namens Dipu.

Erst eine Woche zuvor war eine 56-jährige Frau von einem Elefanten verletzt worden, als sie in Udala in der Natur unterwegs war.