Tödliches Unglück im Familienurlaub: Gegen 13.30 Uhr am Dienstag ging im Bereich der Gamskarspitze im Verwallgebirge in St. Anton am Arlberg löste sich plötzlich ein Schneebrett – die Lawine riss den Mann vor den Augen seiner Frau und den zwei Söhnen mit, teilte die örtliche Polizei mit. Sie unternahmen zu dem Zeitpunkt eine Skitour.

Familienvater aus Deutschland stirbt bei Lawinenabgang in Tirol

Unter den Schneemassen wurde der 58-Jährige begraben. Helfer konnten ihn freischaufeln, Reanimierungsversuche scheiterten. Der Mann überlebte nicht, das berichtet das „RND“. Vor Ort wurden die Frau und die beiden Kinder vom Kriseninterventionsteam betreut. Im Einsatz waren zwei Hubschrauber, die Bergrettung sowie die Alpinpolizei, berichtet der österreichische „Kurier“. Der Verstorbene soll aus Baden-Württemberg kommen.

Weitere Menschen kommen bei Lawinenabgängen ums Leben

In den vergangenen Tagen kam es zu weiteren tragischen Todesfällen. Erst am Samstag waren eine Frau und ihre Tochter (7) aus Thüringen sowie ein sieben Jahre altes Mädchen aus Nordrhein-Westfalen gestorben, als eine Lawine über eine Piste ebenfalls in Südtirol abging.

Nun hat die Staatsanwaltschaft in Südtirol nach dem Unglück Ermittlungen gegen fünf Menschen eingeleitet. Es besteht der Verdacht auf mehrfache fahrlässige Tötung und fahrlässige Herbeiführung eines Lawinenunglücks. Das berichtet das „RND“. Dabei wird unter anderem zu klären sein, ob der Skipistenbetreiber das Lawinenrisiko falsch eingeschätzt oder ob ein Skifahrer abseits der Piste das Schneebrett ausgelöst hat.