Er kam an einigen Sicherheitskontrollen vorbei, fuhr die Treppe zum Flugzeug aus und stieg ins Cockpit: In Paris steht ein 16-Jähriger vor Gericht, der bereits im Juni ein Flugzeug am Flughafen Orly stehlen wollte, um damit nach Hause – Marokko– zu fliegen.

Laut einem Bericht von „Airlive.net“ lebte der Jugendliche einige Monate in Paris auf der Straße und hatte das Leben dort satt. Sein Anwalt sagt, der Junge, der mit 14 Jahren nach Frankreich kam, habe ein Flugzeug nach Hause nehmen und es nicht stehlen wollen. 

Der junge Mann, der auch einige Kontrollposten passierte, ohne aufzufallen, hatte auf dem Flughafengelände in Orly zunächst ein anderes Flugzeug im Visier. Als er es nicht hineinschaffte, versuchte er sich an einem Airbus 321 der Fluglinie Vueling – hier war er erfolgreicher. 

Teenager wird erst im Cockpit entdeckt – auf dem Sitz des Piloten

Um überhaupt ins Cockpit zu gelangen, musste der Teenager eine Treppe ausfahren und die Tür öffnen. Erst, als er bereits im Cockpit saß und versuchte, die Maschine zu starten, fiel einem technischen Mitarbeiter auf, dass jemand in der Vueling Knöpfe drückte – und diese eigentlich nicht in Betrieb war, berichtet die Plattform „Flysmart24“.

Der Mitarbeiter entdeckte den 16-Jährigen auf dem Piloten-Sitz – mit einem Helm auf dem Kopf. Als die Polizei schließlich eintraf, sei der Jugendliche nicht allzu kooperationsbereit gewesen und insistierte, nach Hause zu wollen. Erst nach einem Handgemenge wurde er festgenommen und befindet sich seither in Haft.

Vergangene Woche wurde der Fall vor einem Pariser Gericht aufgenommen. Da der junge Mann möglicherweise unter Drogen stand, als er das Flugzeug starten wollte, wurde zunächst ein psychiatrisches Gutachten angeordnet.