1. Den Filmpark Babelsberg besuchen

In Babelsberg sind viele Filme entstanden und einige originale Sets sind erhalten geblieben – beispielsweise die originalen Filmsets zum DDR-Terror-Drama „Bader Meinhoff Complex“ oder dem Blockbuster "Monuments Men – Ungewöhnliche Helden" kannst du dir live anschauen.

Wenn du unauffällig vorgehst, kannst du JETZT das Filmset der Kultserie GZSZ fotografieren, es ist ein Hot Set, das heißt hier wird regelmäßig gearbeitet. Wenn dir das zu langweilig ist, dann kannst du dich gleich als Stuntmen versuchen.

Filmpark Babelsberg Potsdam | Adresse: Großbeerenstraße 200 | Öffnungszeiten: variieren, mindestens von 10 bis 17 Uhr

2. In Potsdams LGBT-Szene eintauchen

Potsdam hat eine queere Community, sie trifft sich im La Leander im Holländerviertel, dem Wohnzimmer der Potsdamer LGBT-Szene. Nun berichtete jüngst sogar die kanadische Onlinezeitung „Dobbernationloves“ über die die brandenburgische Landeshauptstadt. Das Medium um den Journalisten und Fotografen Andrew John Virtue Dobson aus Toronto setzt den Fokus auf Gay-Lifestyle in der ganzen Welt.

Außerhalb der LGBT-Bar La Leander trifft sich das queere Potsdam übrigens jährlich beim Queensday am 12. September und beim Christopher Street Day im Juni/Juli. Einen wirklichen Untergrund mit eigenen Szene-Bars wie in Berlin gibt es nicht, verraten Insider. 

3. Schlittschuhlaufen mit Blick auf die Nikolaikirche

Mit Blick auf das Dach der Nikolaikirche auf Kufen über das Eis gleiten kannst du auf der Langen Brücke. Gelaufen wird von Januar bis Februar, auch abends durch die Dunkelheit von 18.30 bis 20.30 Uhr. im Hintergrund der riesigen Fläche läuft Musik, manchmal sogar tanzbare. Hach, wie romantisch.

Du darfst dich übrigens auch als Anfänger aufs Eis trauen, ein Pinguin und oder Eisbär helfen dir bei den ersten Schritten, das Gleichgewicht zu bewahren. Also wenn dein Partner das nicht mitmachen will, gibt es wirklich keine Ausrede.

Eine Alternative zur Eisbahn gibt es übrigens in der Caligari-Halle im Filmpark Babelsberg kannst du von Ende November bis Ende Februar über die Piste schlittern.

Eisbahn Lange Brücke Potsdam | Adresse: Lange Brücke Potsdam | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 13 bis 20:30 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 21 Uhr 

4. Zur Fête de la Musique abtanzen

Alles mit Paris, dem französischen Kulturminister und viel Idealismus, das war 1982. Heute wird der Sommerauftakt in 540 Städte weltweit gefeiert – auch in Potsdam gibt es bei der Fête de la Musique Musik aller Stilrichtungen auf die Ohren, Bands, Orchester, Chöre und Solisten, Potsdam tanzt zusammen mit dem Globus in zahlreichen Bars und in der ganzen Stadt auf der Straße. Der perfekte Moment, um die Stadt zu genießen.

Fête de la Musique Potsdam | Adresse: überall in der Stadt | Öffnungszeiten: Jährlich Mitte Juni, zu Frühlingsbeginn

5. Erdbeeren pflücken

Auch ohne eigenen Garten kannst du in Potsdam Obst ernten. In Neumanns Erntegarten bei Bornim im Nordwesten der Stadt zum Beispiel gibt es Äpfel, Birnen, Kirschen, aber auch Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren.

Das musst du dir aber mit den angereisten Berlinern teilen, wenn du zur falschen Zeit kommst. Sei vorsichtig mit den Erdbeeren, sonst zermatschst du sie! Eine Alternative ist das Obstgut Marquardt– es liegt im Havelland ganz im Norden der Stadt.

Neumanns Erntegarten bei Bornim Potsdam Adresse: Lange Brücke Potsdam | Öffnungszeiten für Selbsternte: Juni bis Oktober, Mittwoch bis Sonntag 9 bis 18 Uhr

6. Stehend über die Havel paddeln

Eine neue Perspektive auf Potsdam hast du von der Havel aus – wenn du das Gleichgewicht hältst. Im Yachthafen kannst du bei einem jungen, sympathischen Lehrer einen Trend aus Hawaii ausprobieren und im Stehen über das Wasser gleiten. Das ist nicht so leicht wie es aussieht, zum Anfang werden dir die Beine zittern.

Es gibt übrigens mehrere Stand-Up-Paddling-Möglichkeiten in der Stadt, zum Beispiel SUP-Trip und Tiki SUP. In der Pirschheide kannst du auch windsurfen.

Blick von der Heilandskirche im Potsdamer Stadtteil Sacrow auf die Havel.

7. Einmal Wassertaxi, bitte!

Im Sommer ist laufen anstrengend, also steig doch mal auf das Wassertaxi um! Mit den gelben Booten schipperst du gemächlich über die Havel. Es gibt 13 Haltestellen, Stopps sind unter anderem Park Sanssouci, der Pfingstberg mit dem Belverde, das Schloss Babelsberg und der Cecilienhof. Dein Fahrrad kannst du übrigens mitnehmen.

Wassertaxi Potsdam | Adresse: Stoppt neben der Langen Brücke, fast direkt am Hauptbahnhof | Den Fahrplan und mehr gibt es online 

8. Wein auf dem Mühlenberg genießen

Ein Geheimtipp, der weniger überlaufen als das Belverde ist, befindet sich nicht weit vom Park Sancoussi- Auf dem Mühlenberg könnt ihr ein wunderschönes Potsdam-Panorama mit der türkisfarbenen Kuppel der Nikolaikirche.

Das Tor ist offen, dann warten zwei Bänke auf dich und deine Begleitung. Nehmt euch am besten eine Flasche Wein und Käse mit, um euch ein bisschen wie in Paris zu fühlen.

Mühlenberg Potsdam | Adresse: Zwischen der Gregor-Mendel-Straße und der Weinbergstraße

Der Mühlenbergweg führt zu einem tollen Aussichtspunkt auf Potsdam.

9. Von Potsdam nach „Protzdam“ ziehen

Um einen Eindruck von den Szenen in der Stadt zu bekommen gehst du am frühen Abend am besten in die Dortustraße und trinkst einen Cocktail bei den Bar Fritz‘n.

Beim zweiten Drink an der Olga verwandelt sich das schicke Potsdam in ein Anti-Protzdam, die Flasche Bier kostet maximal zwei Euro, die Betreiber haben dem Potsdamer Kommerz den Kampf angesagt. Wenn du dich mit der Szene in beiden Bars unterhältst, erfährst du viel mehr über die Stadt. Eine Tour durch die Potsdamer Bars solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen!

10. Den Weihnachtsmarkt im Kulturerbe besuchen

Einen bezaubernden Weihnachtsmarkt findest du neben dem Schloss Sanssouci, auf dem sich auch viele Touristen erfreuen. Im beschaulichen Romantischen Weihnachtsdorf im historischen Innenhof des Kronguts Bornsteds findest du regionale Produkte, Handwerk, Lebkuchen, Unterhaltung und so ziemlich alles was das Herz begehrt.

Für Kinder gibt es eine Märchenhütten und viele Angebote im Unesco-Weltkulturerbe. Am Wochenende kostet der Weihnachtsmarkt einen Kulturbeitrag von zwei Euro.

Romantisches Weihnachtsdorf | Adresse: Ribbeckstraße 6/7 | Öffnungszeiten: 30. November bis 1. Dezember, 5. bis 8. Dezember, 12. bis 15. Dezember, 19. bis 22. Dezember, 25. bis 26. Dezember 2019 (nur Gastronomie, kein Markt), Donnerstag bis Freitag 15 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 20 Uhr, an den Feiertagen 12 bis 18 Uhr