Richard Wagner in Bayreuth aufspüren

Man kommt nicht umhin, einen Trip nach Bayreuth intellektuell zu starten. Denn die Stadt ist untrennbar verbunden mit Richard Wagner, dessen Werke durchaus schwierig zu konsumieren sind, aber jedes Jahr die intellektuelle Oberschicht nach Bayreuth locken. Die gute Nachricht ist: Du musst dir keine fünfstündige Wagner-Oper reinziehen. Denn die Wartezeit für die hoch dotierten Tickets für die Richard-Wagner-Festspiele liegt aktuell bei drei Jahren.

Als ehemaliges Wohnhaus von Richard Wagner lockt das Haus Wahnfried heute Touristen an.

Lieber spazierst du durch die Stadt und näherst dich Wagner auf lässige Art und Weise an. Zum Beispiel auf dem „Walk of Wagner“. Der 2013 in Anlehnung an Hollywoods berühmten Walk of Fame enstandene Spaziergang verbindet Richard Wagners Wohnhaus Wahnfried mit dem Festspielhaus. An 13 Infostationen wird Richard Wagners Lebensweg beschrieben. Beim Start solltest du Zeit für Haus Wahnfried einplanen und dir das Richard-Wagner-Museum anschauen, Fotos vor dem opulenten Haus machen oder einen Kaffee im Café Wahnfried im ehemaligen Gärtnerhaus trinken.

Haus Wahnfried | Richard-Wagner-Straße 48, 95444 Bayreuth | im Juli und August täglich von 10 bis 18 Uhr geöffner, den Rest des Jahres Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr | Eintritt ins Museum 8 Euro​

Die wilde Wilhemine kennenlernen

Wagner mag der berühmteste Kopf Bayreuths gewesen sein, die coolste Socke war aber eine andere – nämlich Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth, kurz Wilhemine. Die hat die Stadt einst gerockt und mit ihrem Faible für Prunk und Pracht die coolsten Insta-Spots kreiert. Die wilde Wilhemine liebte es bunt und schräg – und sorgte mit ihrem exaltierten Geschmack dafür, dass eines der schönsten Barocktheater der Welt in Bayreuth steht. Das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth ist eine Augenweide und gehört seit 2012 zum Unesco-Welterbe.

Prächtiger Saal: Das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth gehört zum Unesco-Weltkulturerbe.

Auch vor den Toren der Stadt tobte sich Wilhemine aus: Mit der Eremitage (Eintritt: 4,50 Euro) kreierte sie eine historische Parkanlage mit Schloss, Wasserspielen und Orangerie. Früher spielte sich hier das höfische Leben ab, heute schlenderst du durch einen der schönsten Barockgärten Deutschlands oder futterst dort Kuchen, wo einst der Adel chillte.

Mit der Gesamtkarte „Welt der Wilhelmine“ (18 Euro) kannst du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit nur einem Ticket anschauen: Markgräfliches Opernhaus, Altes Schloss in der Eremitage, Neues Schloss, Schloss Fantasie und Sanspareil.

Markgräfliches Opernhaus Bayreuth | Opernstraße 14, 95444 Bayreuth | April bis September täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, Oktober bis März täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet | Eintritt: 8 Euro

Die Bayreuther Bier-Erlebniswelt erkunden

Das Motto „Kein Bier vor vier“ gilt in Bayreuth nicht. Denn statistisch gesehen fährt man in Franken alle sechs Kilometer an einer Brauerei vorbei. Die höchste Brauereidichte der Welt mit über 200 Brauereien liegt genau hier. In Bayreuth dreht sich deshalb viel um Bier, insbesondere in der Brauerei Gebr. Maisel. Hier erwartet dich quasi das Allround-Paket in der Bier-Erlebniswelt: Brauerei, Biershop, Restaurant, Café, Museum.

Bier-Enthusiasten kommen in der Bier-Erlebniswelt auf ihre Kosten.

Zuerst geht’s ins Brauereimuseum, das bereits seit 1988 im Guinness-Buch der Rekorde als „umfangreichstes Biermuseum der Welt“ eingetragen ist. Hier lernst du jede Menge über das Brauen, kannst aber auch ein paar kuriose Räume bestaunen, zum Beispiel 5500 Biergläser und Krüge, rund 500 Brauereischilder und unzählige Bierdeckel.

Das Liebesbier ist der neue, hippe Craft-Beer-Hotspot auf dem Brauereigelände.

Danach geht’s dann nebenan zum gehyptesten Treffpunkt der Stadt: ins Liebesbier. Seit drei Jahren gibt es den coolen Mix aus Craft-Bier-Hotspot, Restaurant und Biergarten auf dem Gelände der Brauerei. Hier dreht sich alles um die fränkische Bierkultur und natürlich ums Essen. Was auf den Tellern landet, ist lokal, saisonal und verdammt lecker – vom fränkischen Braten bis hin zum veganen Burger. Seit diesem Jahr gibt es auch eine Kaffeerösterei auf dem Gelände: das brandneue Crazy Sheep.

Bier-Erlebniswelt | Andreas-Maisel-Weg 1, 95445 Bayreuth | Führungen täglich um 14 und 18 Uhr | Eintritt: 10 Euro

Liebesbier | Andreas-Maisel-Weg 1, 95445 Bayreuth | Montag bis Freitag von 8.30 bis 24 Uhr geöffnet, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 9 bis 24 Uhr  

Crazy-Sheep-Kaffeemanufaktur | Andreas-Maisel-Weg 2, 95445 Bayreuth | Dienstag bis Samstag von 10 bis 28 Uhr

In die Bayreuther Katakomben abtauchen

Du wolltest schon immer mal in die Welt unter einer Stadt abtauchen? Dann bist du in Bayreuth genau richtig, denn hier kannst du die Stadt unter der Stadt kennenlernen. Die Bayreuther Katakomben entstanden ursprünglich durch den Abbau von Erzen. Später wurden die Wege weiter ausgebaut und hauptsächlich zur Lagerung genutzt, da die Temperaturen in den Katakomben stetig bei zehn Grad liegen, was vor der Erfindung von Kühlschränken ein prima Kühlsystem war.

Historischer Nippes ziert die Bierkatakomben von Bayreuth.

Heute gibt es unterhalb der ganzen Stadt jene unterirdischen Wege, doch nur im Bereich unter dem Gelände der Bayreuther Bierbrauerei AG sind die Gänge auch der Öffentlichkeit zugänglich. Führungen finden von Montag bis Sonntag immer um 16 Uhr statt.

Bayreuther Katakomben | Kulmbacher Straße 60, 95445 Bayreuth | Eintritt: 10 Euro, inklusive eines Bieres; 7 Euro (ohne Bier) für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren

In der Maximilianstraße schlendern und shoppen

Die Maximilianstraße ist die hippe Ader der Innenstadt. Hier pulsiert das Leben in Straßencafés und Stores, in Boutiquen und Bars. Die Altstadt des barocken Residenzstädtchens ist ein Mix aus historischen Bauten mit viel Geschichte, einer lebendigen Kultur- und Kneipenszene und vielen fototauglichen kleinen Straßen und Gassen.

Beim Bummel durch die Innenstadt lohnt es sich, die Augen für besondere Bauwerke offen zu halten.

In Sachen Shopping ist der Scandi Club (Maximilianstraße 23) eine prima Adresse. Hier gibt es skandinavische Labels wie Noa Noa, Filippa K oder Skandinavisk. Bei imageDESIGN (Opernstraße 9) gibt’s ausgesuchte Kollektionen von internationalen Interieur-Herstellern. Und das Freudenherz (Sophienstraße 2) ist ein süßer, kleiner Laden mit Café: Hier shoppst du allerlei Krimskrams, tolle Fair Fashion und kannst selbst gebackenen Kuchen kosten.

Geschäfte wie der Scandi Club machen aus der Bayreuther Innenstadt ein Kleinod für Shopaholics.

Die beste Adresse für eine fränkische Brotzeit ist auch in der Maximilianstraße: Im Oskar (Maximilianstraße 33) wird frisch gezapftes Bier und eine zünftige Brotzeit serviert. Fun-Fact und Foto-Tipp: Das kleinste Haus der Altstadt steht am Kirchplatz, ist gerade mal zwei Meter breit und trägt den Namen Schwindsuchthäuschen.

Die vegane Szene Bayreuths austesten

Obwohl die fränkische Küche sehr fleischlastig ist, ist die gute Nachricht: In Bayreuth wächst die vegane Szene immer mehr, und es gibt ein paar richtig hippe Restaurants und Cafés, deren Speisekarten ohne tierische Produkte auskommen. Der absolute Hipster-Treffpunkt ist das Café Kraftraum (Sophienstraße 16), wo vorwiegend Studenten abhängen und nur vegane Küche serviert wird.

Der Heimathafen ist für reisreporterin Jasmin das coolste vegane Café in Bayreuth.

Auch im bereits erwähnten Freudenherz gibt es nur vegane und vegetarische Gerichte. Smoothies und Bowls bekommst du im veganen Schnellrestaurant Vedans (Richard-Wagner-Straße 26), Lebensmittel aus kontrolliertem Anbau, Feinkost und Snacks im Naturgarten (Sophienstraße 19), während das definitiv coolste Café der Heimathafen (Kanzleistraße 2) ist: Hier gibt es jeden Tag frisch gebackene Cupcakes und Kuchen, Bio-/Fairtrade-Kaffee und samstags und sonntags Frühstück mit vegetarischen und veganen Alternativen.

Kreativ sein in DIY-Kursen

Wer sagt, dass man bei einem Citytrip immer nur Sightseeing machen soll? In Bayreuth locken zwei Stores mit coolen DIY-Angeboten, bei denen du deine Souvenirs einfach selbst gestalten kannst. Bei Paint Me dreht sich alles darum, Keramik zu bemalen. Es finden verschiedene Kurse statt, du kannst aber auch ohne Termin vorbeischauen. Dann suchst du dir einfach einen Rohling aus und pinselst los. Je nach Form und Größe der Fläche des zu bemalenden Rohlings entsteht der Preis; eine Tasse kommt zum Beispiel auf 12 Euro (inklusive aller Farben, Zubehör, Glasur und Brennen).

Paint Me | Kirchplatz 7, 95444 Bayreuth | Dienstag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr geöffnet, Samstag von 10 bis 18 Uhr

In der Schmuckwerkstatt kannst du dir eigene Ketten designen und basteln.

Nur ein paar Minuten entfernt dreht sich in der Schmuckwerkstatt alles um Modeschmuck. In einem Kurs kannst du Schmuck nach eigenen Ideen herstellen und dich aus Tausenden Perlen aus Glas, Perlmutt, Muschel, Kokosnuss, Recyclingglas, Holz, versilbertem Metall und anderen Materialien bedienen. Ein Kurs kostet 12 Euro, die Perlen werden nach Verbrauch abgerechnet.

Schmuckwerkstatt | Opernstraße 5, 95444 Bayreuth | Kurse mit bis zu zehn Teilnehmern finden an verschiedenen Abenden von 19 bis 21 Uhr statt

Bayreuth von oben bestaunen

Was bei keinem Citytrip fehlen darf, ist der Blick von oben auf die Stadt. In Bayreuth lohnen sich zwei Locations, um das Residenzstädtchen aus der Vogelperspektive zu bestaunen. Die Stadtkirche Heilig Dreifaltigkeit lockt auf 50 Metern Höhe mit einem super Ausblick, der Weg nach oben führt über 150 Stufen. Pluspunkt: Die Kirche ist das älteste Gebäude der Stadt.

Stadtkirche | Kanzleistraße 9, 95444 Bayreuth | Turmführungen im Sommer jeden Samstag um 11, 12 und 13 Uhr

Eine andere Perspektive von oben bekommst du von der Dachterrasse des Neuen Rathauses. Mit dem Lift geht es hinauf in den zwölften Stock, wo du einen weiten Rundumblick über Bayreuth genießen kannst. Kleiner Wermutstropfen: Beide Locations sind im Winter nicht zugänglich und öffnen ihre Türen erst wieder im April.

Neues Rathaus | Luitpoldplatz 13, 95444 Bayreuth

Bayreuth von oben: Dieser Ausblick sollte bei deinem Städtetrip nicht fehlen.