Nachdem die Gewerkschaft Verdi die Mitarbeiter der Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs erst Mittwoch zu einem ganztägigen Streik in Frankfurt und München aufgerufen hatte, wurde der Streik noch am Abend verboten. Trotzdem können die Passagiere an diesem Donnerstag auf einigen Strecken – vor allem innerhalb Deutschlands und Europas – nicht wie gewohnt schlemmen. Das teilte die Fluggesellschaft am Morgen mit. 

„Aufgrund der kurzfristigen Entscheidung des Gerichtes am späten Abend sowie höherer Krankenstände in den Betrieben der LSG kommt es weiterhin zu Produktionsengpässen.“ Langstreckenflüge sollen allerdings mit den regulären Produkten versorgt werden. „Eine kurzfristige Änderung der Situation kann Lufthansa nicht ausschließen. Wir bitten unsere Gäste, sich weiterhin auf Lufthansa.com über den aktuellen Status zu informieren.“

Diese Ziele außerhalb von Europa sind Lufthansa zufolge ebenfalls von Produktionsengpässen betroffen:

  • Agadir, Marokko
  • Algier, Algerien
  • Amman, Jordanien
  • Baku, Aserbaidschan
  • Beirut, Libanon
  • Casablanca, Marokko
  • Erbil, Kurdistan
  • Kairo, Ägypten
  • Marrakesch, Marokko
  • Tel Aviv, Israel
  • Tiflis, Georgien

Hintergrund: Darum sollte bei der Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs gestreikt werden

Verdi hatte den Streik am Mittwoch angekündigt und gewarnt, dass es zu Flugausfällen und Verspätungen kommen könne. Die Gewerkschaft fordert von der LSG eine tarifvertragliche Einkommensabsicherung der Beschäftigten.

„Hintergrund ist, dass der Arbeitgeber weiterhin nur in unzureichendem Maße Angebote zur Einkommenssicherung bei Gehaltskürzungen durch den neuen Eigentümer vereinbaren wollte“, so Verhandlungsführerin Katharina Wesenick. Das sei besonders relevant geworden, nachdem mit Gate Gourmet ein neuer Eigentümer für die Catering-Tochter festgelegt wurde.

Insgesamt arbeiten mehr als 35.000 Menschen bei LSG und machen den Caterer damit zum zweitgrößten der Welt. Sie produzieren pro Jahr rund 700 Millionen Mahlzeiten für 300 Airlines. In Deutschland wird vor allem für die Flughäfen Frankfurt, München, Düsseldorf, Köln, Stuttgart, Hannover und Berlin gekocht.