Der Urlaub auf der Halbinsel Gibraltar endete für einige Easyjet-Passagiere ziemlich nervig: Die Ladungen der Flieger von Gibraltar nach London-Gatwick und nach Manchester wurden offenbar miteinander vertauscht. Rund 150 Gepäckstücke befanden sich also am falschen Ort.

Der Fail hat sich am Sonntag zugetragen, wie der Chief Minister von Gibraltar, Fabian Picardo, in einem Radiointerview bestätigt haben soll. Das berichtet die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Gibraltars, „GBC“. Auf Twitter ärgern sich die betroffenen Urlauber über die Panne. Penélope Louise schreibt: „Das ist das erste Mal, dass mein Gepäck verloren geht…“, und sie sei unschlüssig darüber, ob sie der Airline oder dem Flughafen die Schuld daran geben solle.

Easyjet untersucht den Koffer-Fail am Flughafen Gibraltar 

Wie konnte das passieren? In einem Statement gegenüber dem „Gibraltar Chronicle“ sagte Easyjet, dass der Vorfall aktuell in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der lokalen Gepäckabfertigung am Flughafen Gibraltar untersucht werde. Die Koffer sollen so schnell wie möglich zu ihren Besitzern nach London gebracht werden.

Derweil können betroffene Kunden eine Entschädigung geltend machen, sagte Easyjet-Sprecher Andy Cockburn der nationalen Tageszeitung. In diesem Fall hatten die Passagiere Glück im Unglück – immerhin sind die Koffer nicht ganz weggekommen. Nach Angaben des SITA Baggage Reports gab es im Flugjahr 2017 bei 24,8 Millionen von insgesamt 4,27 Milliarden transportierten Koffern Probleme. Etwa fünf Prozent davon tauchten bei den Besitzern nicht mehr auf.