Die Tempel der Region Angkor im Nordwesten von Kambodscha ziehen Tag für Tag Besucher aus der ganzen Welt an. Doch der Verkehr rund um die alten Gebäude ist häufig chaotisch, an eine gemütliche Radtour ist da kaum zu denken. Doch das ändert sich jetzt: Ein breiter Fahrradweg soll die Tempel von Angkor Wat verbinden.

Fahrradweg rund um Angkor Wat geplant

Bis zu 10.000 Besucher pilgern täglich nach Angkor Wat, um sich die Hunderte Jahre alten Tempel anzusehen und Fotos zu machen. Die Straßen rund um die alte Anlage sind von dem Touristenstrom oft völlig verstopft. Trotzdem fahren, insbesondere Einheimische, mit dem Fahrrad auf den Straßen rund um Angkor Wat – ein gefährliches Unterfangen.

Fahrradfahrer an der Tempelanlage Angkor Wat.
Fahrradfahrer fühlen sich auf den Straßen rund um Angkor Wat nicht mehr sicher. (Symbolfoto) Foto: imago images/Travel-Stock-Image

Um die Sicherheit für Radfahrer zu erhöhen, baut die Landesregierung nun einen Fahrradweg, der die Tempel miteinander verbinden soll und durch den gesamten Park führen soll. Insgesamt wird der Pfad 23 Kilometer lang und zwei Meter breit, berichtet die „Bangkok Post.“

Mehr Sicherheit für Fahrradfahrer in Kambodscha

Der Weg soll neben den großen Hauptstraßen entlangführen und schon bald fertiggestellt werden. Der Bau hat bereits begonnen, 300 Meter des Fahrradwegs stehen schon. Bei der Konstruktion soll darauf geachtet werden, dass der Weg im Einklang mit der Natur ist und den Untergrund nicht beschädigt.

Der Weg soll am Angkor-Wat-Tempel beginnen und bis zum Ta-Keo-Tempel verlaufen. Die Einwohner der Region begrüßen das Projekt und bestätigten der „Bangkok Post“, dass sie sich beim Radfahren auf den Hauptstraßen nicht mehr sicher fühlen. Der Großteil des Wegs soll noch im Dezember fertig werden.