Abwasser, das ungefiltert ins Meer gelangt – Fäkalien an Mallorcas Stränden sind auf der Balearen-Insel leider keine Seltenheit. Um sicherzugehen, dass du im Urlaub nicht im Schmutzwasser schwimmst, kannst du in einer Datenbank nachschauen, wo genau Abwasser auf Mallorca ins Meer gelangt. Immer wieder werden auch ganze Strände gesperrt, weil das Meerwasser besonders nach Regenfällen zu verdreckt ist. 

Kondome, Fäkalien und Wattepads: Bergeweise Müll in der Höhle Sa Genovesa

Die Höhle Sa Genovesa scheint es besonders schlimm erwischt zu haben. Dort soll sich der Unrat zu bis zu zehn Meter hohen Bergen auftürmen. Das sagte die Umweltgruppe Units per Conservar gegenüber der lokalen „Ultima Hora“. Neben Fäkalien sollen auch Wattepads, Kondome, Binden und anderer fester Müll die Höhle verschmutzen. 

Grund dafür soll eine Kläranlage sein, die Abwasser in einen unterirdischen Fluss ableite, der offenbar in die Höhle mündet. Müll und Fäkalien aus dem Abwasser würden sich dann in der Höhle ablagern. Und das habe auch Auswirkungen auf das Wasser in der Bucht Cala Anguila im Südosten der Insel. Dort liegt die Höhle Sa Genovesa nahe der Stadt Porto Cristo. 

Wann löst Mallorca das Abwasserproblem?

Die Kloake vor Mallorca sorgt bereits seit Längerem für miese Stimmung auf der Insel, vor allem bei den Anwohnern. Sie fordern eine Lösung für das Abwasserproblem. Zwar soll es bereits Pläne für eine Modernisierung der Kläranlage in Palma geben – doch an der Umsetzung hapert es bereits seit 2018, bislang scheint sich im Kampf gegen das Abwasserproblem nicht viel getan zu haben.