Kalifornien: Tausende „Penisfische“ bei San Francisco gestrandet

Kalifornien: Tausende Penisfische an Strand gespült

Was für ein seltsamer Anblick: Ein Spaziergänger hat am Drakes Beach bei San Francisco Tausende Penisfische entdeckt. Seinen Spitznamen verdankt der Kalifornische Igelwurm seiner eindeutigen Form.

„Penisfisch“ an einem Strand in Kalifornien gefunden.
Die Kalifornischen Igelwürmer erinnern an ein männliches Körperteil.

Foto: Kate Montana / iNaturalist Creative Commons

Bei diesem Anblick musste David Ford sicher zweimal hinschauen: Fast der komplette Drakes Beach war am Nikolaustag nach einem Sturm mit dicken, fleischfarbenen Würmern bedeckt. Handelt es sich dabei um die Fracht eines gesunkenen Würstchen-Containers? Nicht ganz! Biologe Ivan Parr gibt in dem lokalen Magazin „Bay Nature“ die Antwort. 

Offenbar sind an dem Strand bei San Francisco unzählige Kalifornische Igelwürmer (Urechis caupo) gestrandet. Die Meereswürmer verdanken ihrem Aussehen einen umgangssprachlichen Spitznamen, unter dem sie wesentilch bekannter sind: „Penisfisch“. 

Video zeigt pulsierenden „Penisfisch“ am Strand in Kalifornien

Dem Biologen zufolge habe es in den vergangenen Jahren immer wieder Berichte von Igelfischen an der kalifornischen Küste gegeben. Ein älteres Youtube-Video zeigt ein pulsierendes Exemplar am Strand: 

Normalerweise buddeln sich „Penisfische“ am Strand oder im Watt einen U-förmige Tunnel, dessen Eingang ein kleiner Schornstein aus Sand kennzeichnet. Einige Fossile dieser Tunnel deuten darauf hin, dass Igelwürmer schon vor 300 Millionen Jahren auf der Erde lebten.

Echte Überlebenskünstler! Trotzdem ist ihr Leben immer wieder in Gefahr, weil Otter, Haie, Rochen, Möwen und Flundern Jagd auf sie machen. Und Menschen: In einigen Ländern gelten „Penisfische“ als Delikatesse. 

Ein kalifornischer Igelwurm, auch bekannt als „Penisfisch“.
Die dicken Würmer werden öfter an kalifornischen Küsten gesichtet. Foto: Kate Montana, iNaturalist Creative Commons

Warum in diesem Fall gleich Tausende von ihnen an den Strand gespült wurden? Bei heftigen Stürmen können die Tunnel der Igelwürmer zerstört werden und ein Meer aus „Penisfischen“ im Sand zurückbleiben. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook: