Istanbul, die Stadt der Katzen: Sie sitzen auf Mauern oder vor Restaurants, liegen in Blumenbeeten oder auf Parkbänken. Wilden Katzen begegnet man in der türkischen Hauptstadt überall. Schon seit den Tagen des Osmanischen Reiches leben dort Tausende von ihnen.

Wilde Katzen in Istanbul

Die Einwohner Istanbuls lieben die Vierbeiner, denn die Liebe zu Katzen ist für sie ein Zeichen des Glaubens im Islam. Um den Propheten Mohammed und seine Katze Muezza ranken sich viele Mythen und Legenden.

In der bekanntesten Geschichte rettete sie ihn vor dem Schlangenbiss einer giftigen Natter. Mohammed streichelte ihr voller Dankbarkeit über den Rücken – seither falle keine Katze mehr auf den Rücken, sondern immer auf die Pfoten.

Die Galerie zeigt die freundlichen Freigänger, die in der Stadt unterwegs sind:

Wilde Katzen haben Tradition in der Türkei. Nicht nur Istanbuler, sondern auch Touristen sind große Fans von ihnen. Gegen einen kleinen Snack lassen sich die Tiere streicheln und fotografieren – und sind dabei total gelassen. Doch trotzdem solltest du vorsichtig sein, denn die Straßenkatzen können durch Bisse Tollwut übertragen