Eigentlich sind medizinische Notfälle an Bord eines Flugzeugs eine ernste Angelegenheit. Eine Passagierin nutzte das Notfallprotokoll von American Airlines jetzt aber für eher ungewöhnliche Zwecke und sorgte für eine ungeplante Zwischenlandung. Am Boden klickten dann die Handschellen.

American Airlines: Frau täuscht Notfall vor

Flug AA 3508 von Pensacola nach Miami hob am vergangenen Freitag planmäßig ab. Doch schon kurz nach dem Start beklagte sich eine Passagierin aus Florida über gesundheitliche Probleme. Aufgrund ihrer Beschwerden forderte sie von der Crew einen größeren Sitz im Flieger, berichtet „NBC 6“.

American-Airlines-Flugzeug.
Die Frau wollte einen größeren Sitz an Bord der American-Airlines-Maschine. (Symbolfoto) Foto: imago images/ZUMA Press

Doch der Pilot ergriff sofort drastischere Maßnahmen, um der angeblich kranken Frau zu helfen. Er drehte um und landete nur 45 Minuten nach dem Start wieder in Pensacola. Am Boden angekommen musste die Passagierin dann schließlich zugeben, dass sie ihre Notlage nur vorgetäuscht hatte, um einen besseren Sitzplatz zu bekommen.

Passagierin wird abgeführt

Weil ihre dreiste Lüge für eine ungeplante Landung sorgte, rief der Pilot die Polizei an Bord. Die Beamten begleiteten die Frau aus dem Flieger und nahmen sie in Gewahrsam. Danach mussten alle anderen Passagiere das Flugzeug verlassen und am Gate warten.

Nach rund einer Stunde konnte die Maschine dann wieder abheben und die geplante Reise nach Miami fortsetzen. Der American-Airlines-Flug landete mit einer Verspätung von zwei Stunden. Die Frau wartet nun auf ihren Prozess und könnte möglicherweise eine saftige Strafe für ihre Lüge bekommen.