Ein schwarzer Kleinbus fuhr 13 Kreuzfahrtpassagiere von einem Landausflug in Belize in der Karibik zurück zum Hafen, wo zwei Kreuzfahrtschiffe auf sie warteten. Auf dem George Price Highway, einem der größten Highways des Landes, geriet plötzlich ein rotes Auto in den Gegenverkehr und rammte den Kleinbus, der sich überschlug, wie „abc13“ berichtet. 

Bei dem Unfall starben der Fahrer des Kleinbusses, drei Kreuzfahrtpassagiere und die vier Insassen des roten Autos. Zwei Kreuzfahrt-Passagiere, die ums Leben kamen, reisten mit dem Schiff „Carnival Vista“, das wenige Tage zuvor in Galveston in Texas für eine siebentägige Reise abgelegt hatte. Der dritte Passagier kam von einem MSC-Kreuzfahrtschiff. 

Kreuzfahrtpassagiere von MSC und Carnival tot

Fünf weitere Kreuzfahrtpassagiere wurden schwer verletzt, einer von ihnen wurde zurück in die USA gebracht, um dort behandelt zu werden.

Das US-amerikanische Außenministerium, das die Ermittlungen der örtlichen Behörden unterstützen will, äußerte sich in einem Statement: „Wir sprechen den Familien der Unfallopfer unser aufrichtiges Beileid aus. Aus Rücksicht auf die Betroffenen können wir zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Angaben machen.“