Kurzstreckenflüge könnten bei KLM künftig durch Zugreisen ersetzt werden. Dabei will die niederländische Fluggesellschaft das Flugzeug-Gefühl auf die Schienen holen und beispielsweise Verbindungen von Amsterdam nach Düsseldorf, Köln und eventuell sogar nach Hamburg anbieten. 

Ab März 2020 startet der Test, dann ersetzt KLM einen von fünf Flügen am Tag zwischen Amsterdam und Brüssel durch den Hochgeschwindigkeitszug Thalys. Der Flug zwischen den rund 400 Kilometer entfernten Hauptstädten dauert nur 45 Minuten, der Thalys braucht für die Strecke derzeit eine Stunde und 53 Minuten. 

Knapp eine Stunde dauert beispielsweise auch der Flug von Amsterdam nach Düsseldorf. Hin- und Rückflug kosten bei KLM ab 98 Euro. Ein ICE braucht etwas mehr als doppelt so lange, wer einen Sparpreis erwischt, zahlt dafür nur ab 34,90 Euro pro Weg. 

KLM testet Züge auf Kurzstrecken – bald auch für Verbindungen zwischen Amsterdam und Deutschland?

Derzeit tüftelt die Airline noch an der genauen Umsetzung. Man brauche noch Lösungen für Verspätungsfälle und Reklamierungen sowie für eine sichere Gepäckabgabe am Bahnhof. Das schildert Boet Kreiken von KLM gegenüber dem „Aerotelegraph“. Die Verbindung zwischen Amsterdam und Brüssel sei ein großer Test für das Unternehmen. Und: Das Reiseerlebnis im Zug solle dem im KLM-Flugzeug möglichst nahe kommen. 

Die Airline arbeite derzeit außerdem an einem Projekt, bei dem Reisende nach London fliegen und zurück mit dem Zug fahren. Bis das Kurzstrecken-Konzept auf der Schiene aber weitläufig ausgerollt wird, brauche es Kreiken zufolge in Europa noch Investitionen in die Infrastruktur für Hochgeschwindigkeitszüge.