Strandurlaub und Städtereise: An diesen 10 Orten geht beides

Strandurlaub und Städtereise: An diesen 10 Orten geht beides

Flipflops oder bequeme Sneaker einpacken? Für diese zehn Städte hast du besser beides im Gepäck – denn sie alle sind nur einen Steinwurf vom nächsten Traumstrand entfernt. Von L.A. bis Lissabon.

Sonnenuntergang am Skate Park von Venice Beach in Los Angeles.
Urbanes Feeling direkt am Strand: Das erlebst du wie hier in Los Angeles.

Foto: imago images/Kraft

Das Beste aus beiden Welten – das vereinen diese Küstenstädte. Schließlich bieten sie die perfekte Abwechslung zwischen trubeligem Stadtleben und Entspannung am Strand. Wo du Städtetrip und Strandurlaub am besten kombinierst, verrät dir dieses Ranking:

10. Los Angeles

Die „Stadt der Engel“ ist ein wahres Eldorado für Sonnenanbeter. An keinem anderen Ort in den Top 10 fällt im Sommer so wenig Regen wie in Los Angeles – nämlich gerade einmal durchschnittlich ein Millimeter. Gleichzeitig scheint auch nirgendwo die Sonne so viel hier. Ganze 13 Stunden an einem Sommertag, also quasi von Sonnenauf- bis -untergang.

Perfekt, um die Strände nacheinander abzklappern, immerhin erstrecken sich die im Los Angeles County von Malibu im Norden bis Long Beach in den Süden. Das sind 115 Kilometer Stranderlebnis! Wassersport ist dann nur eine von 2.720 möglichen Unternehmungen in und um Los Angeles.

Der Venice Beach in Los Angeles bei Abendstimmung.
Ganz nah am Puls der Stadt bist du am Venice Beach. Zwischen Künstlern, Skatern und Fitness-Freaks kannst du entspannt auf den Ozean schauen – oder mitmachen. Foto: unsplash.com/Ash Edmonds

9. Kapstadt

Lieber doch ans Kap der guten Hoffnung? Dann ist das quirlige Kapstadt, umgeben von einer spektakulären Bergkulisse, dein Ziel. Naturverbunden solltest du sein, denn die Wanderung auf den Lion’s Head auf dem Tafelberg ist ein Muss. Auf mehr als 600 Meter Höhe kannst du beobachten, wie die Wellen gegen die Felsküste schlagen. Nach der anstrengenden Wanderung kannst du direkt in den Atlantik hüpfen, erschreck nur nicht wegen der frischen Wassertemperaturen von durschnittlich 15 bis 18 Grad Celsius.

Deutliche Abzüge gab es im Ranking in puncto Sicherheit: Dort wurden 28,84 Punkte von 100 vergeben. Südafrika hat mit einer hohen Kriminalitätsrate zu kämpfen, auch das Auswärtige Amt weist Reisende darauf hin. Auf dem Weg zum Tafelberg sollen Beamte für mehr Sicherheit sorgen. Trotzdem gehört die „Mutterstadt“ zu den Sehnsuchtszielen weltweit. 

8. Istanbul

Mit dieser Metropole hättest du vielleicht nicht gerechnet: Es geht an die Brücke zwischen Europa und Asien zwischen Schwarzem Meer und Marmarameer. In eine Stadt, in der du zwischen Kontrasten und ihrer Verschmelzung kaum noch unterscheiden kannst – Istanbul.

Klar, die Türkei ist vor allem bei Deutschen als Urlaubsdestination im Sommer beliebt – im Sand und in der Sonne wird sich dann wohl aber eher in Alanya oder Side gesuhlt. Für Metropolisten könnten die sehr touristischen Badeorte aber wohl weniger spannend sein.

In Istanbul begegnen Besucher Jahrhunderte der Weltgeschichte – beginnend mit den Römern über die Entstehung und den Untergang Konstantinopels bis zur heutigen hippen Metropole, die 2010 zur Unesco-Kulturhautpstadt gekürt wurde. Besonders für Budget-Reisende ein Tipp: Im Schnitt würde eine Nacht im Juni in einem Drei-Sterne-Hotel um die 109 Euro kosten. Damit ist Istanbul das günstigste Ziel in den Top 10.

Der Hafen von Büyükada bei Istanbul.
Nur eine Überfahrt mit der Fähre trennt dich von deinem Strandurlaub in Istanbul. Die Prinzeninseln, wie hier die größte Büyükada, gehören zu den schönsten Naherholungszielen der Stadt. Foto: imago images/Westend61

7. Tel Aviv

Angesagt und aufregend: Das beschreibt die Perle Israels, Tel Aviv, wohl ziemlich gut. Durschnittlich scheint die Sonne 12,67 Stunden am Tag – Topwert! Trotz der Nähe zu schwelenden Konflikten fühlen sich Touristen offensichtlich sicher. Mit 71,69 Punkten schneidet Tel Aviv deutlich besser als die Vorplatzierten ab.

Man muss wohl einmal dort gewesen sein, um zu verstehen, warum die Stadt seit einigen Jahren speziell wegen ihrer Atmosphäre auf der Must-Travel-Liste vieler steht. Ein Gefühl dafür bekommst du im Liebesgeständnis von reisereporterin Jasmin.

6. Venedig

Venedig – eine Stadt, gebaut auf Wasser, durchzogen von Kanälen, muss natürlich auch in diesem Ranking auftauchen. Bei einer Gondelfahrt kannst du die Stadt besichtigen und dich kurzzeitig wie in einem romantischen Liebesfilm fühlen. Eine Abkühlung in den Kanälen solltest du allerdings schnell vergessen, die steht sogar unter Strafe.

Markusdom, Rialtobrücke, Dogenpalast: Das sind die Klassiker der Stadt, und dementsprechend gut besucht. Wer von den Massen Luft holen möchte, kann das auf den lang gezogenen Inseln Lido und Pellestrina tun. Bibione wäre auch ein Vorschlag. Aber: Wahre Geheimtipps sind diese Strände auch nicht. Wer mehr Zeit mitbringt, kann auf der Sonneninsel Grado Strandurlaub machen.

5. Dubrovnik

Ebenfalls an der Adria wartet das nächste Kombi-Ziel, Dubrovnik. Überzeugen kann die kroatische Stadt mit massig Sonne (durchschnittlich 12,67 Stunden am Tag) und einem hohen Punktestand, wenn es um die Sicherheit von Touristen geht. 86,68 Punkten ist der Höchstwert und schlägt sogar den Gesamtsieger des Rankings.

Dubrovnik und Venedig verbindet allerdings ein gemeinsames Problem: Zu viele Menschen strömen in die engen Gassen der antiken Städte. Wer trotzdem durch die Altstadt schlendern möchte, sollte nicht mitten im Sommer, sondern in der Nebensaison kommen. Warmes Wetter und Sonne locken auch da. Und wer weiß: Vielleicht erlebst du dort ja den einen oder anderen Serienmoment aus „Game of Thrones“ nach.

Am Strand Banje mit Blick auf die von der Stadtmauer umschlossene Altstadt Dubrovniks baden.
Am Strand Banje mit Blick auf die von der Stadtmauer umschlossene Altstadt Dubrovniks baden. Foto: imago images/Pixsell

4. Tokio

Beim Stichwort Traumstrand fällt wohl ziemlich schnell ein Land in Südostasien. Platz vier verschlägt dich noch weiter gen Osten, an den gefühlten Rand der Welt. Japan bietet landschaftlich eine breite Palette: von verschneiten Berggipfeln wie dem Berg Fuji bis hin zu menschenleeren Stränden. Kein Wunder, ist die Inselnation doch rundherum vom Pazifik umgeben.

Und auch die Hauptstadt Tokio liegt direkt am Wasser. Vor einer spektakulären Skyline lässt es sich an der Bucht von Tokio entspannen. Feuchtwarmes Sommerwetter lockt Einheimische in die nahe gelegenen Parks wie den Kasai-Rinkai-Park mit Strandzugang. Vom Baden wird – außer in Resorts und Strandbädern – aufgrund der Wasserqualität aber eher abgeraten. 

Auf der künstlichen Insel Odaiba kannst du zwar nicht baden, dafür aber vom Strand aus auf eine der Sehenswürdigkeiten, die Rainbow Bridge, schauen.
Auf der künstlichen Insel Odaiba kannst du zwar nicht baden, dafür aber vom Strand aus auf eine der Sehenswürdigkeiten, die Rainbow Bridge, schauen. Foto: unsplash.com/Cem Ersozlu

3. Barcelona

Ultramoderne Gebäude, die vor dem Meer in den Himmel ragen? Kann Europa auch! Etwa bei La Barceloneta, einem von vielen Strandabschnitten in Barcelona. Die meisten liegen – wie Sant Sebastià – in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum.

Mit Meerblick kannst du in das aufregende Nachtleben starten, eine trendige Strandbar jagt die nächste. Etwas ruhiger geht es beispielsweise in Bogatell zu. Der Stadtteil ist für viele Städtereisende das i-Tüpfelchen, kommen doch die meisten hautpsächlich wegen der sagenhaften Architektur von Antoni Gaudí, insbesondere wegen der Sagrada Família. 

2. Lissabon

Mit einem minimalen Vorsprung geht Silber an eine andere europäische Stadt. Bom dia aus Lissabon! Vibrierende Altstadtviertel, frischer Fisch, viel Vitamin D und malerische Gassen – kriegst du hier günstiger als in Barcelona. Eine Nacht im Drei-Sterne-Hotel kostet um die 122,30 Euro. 

Zudem bewerteten die Experten von „Compare the Market“ die Stadt als sicherer – 71,48 von 100 Punkten. Zum Vergleich: 58,02 Punkte holte sich Barcelona. Zwar ist ein Bad im Atlantik etwas kühler als im Mittelmeer, dafür gibt es in Lissabon durchschnittlich weniger Niederschlag und eine Sonnenstunde mehr pro Tag als in Barcelona.

Direkt am Praça do Comércio kannst du beobachten, wie Menschen ihre Füße ins Nass stecken. Doch es lohnt sich, die längere Anreise per Straßenbahn oder Zug zu den umliegenden Küstendörfern und Stränden in Angriff zu nehmen. Vielleicht ist der zweite Platz ein wenig gemogelt, da du für die Auszeit am Meer aus der Stadt rausfahren musst. Aber bei dem Anblick kann man das verzeihen, oder?

Ein Juwel auf der Halbinsel Setúbal südlich von Lissabon ist der Ort Portinho da Arrábida im Nationalpark der Serra da Arrábida.
Ein Juwel auf der Halbinsel Setúbal südlich von Lissabon ist der Ort Portinho da Arrábida im Nationalpark der Serra da Arrábida. Ungefähr 30 Kilometer liegen zwischen Portugals pulsierender Hauptstadt und dem Naturidyll. Ein Auto ist wegen der versteckten Lage ratsam. Foto: imago/imagebroker

1. Dubai

Der Inbegriff von Superlative – das ist Dubai. Luxuriöser, moderner, aufregender ist wohl kaum eine andere Wüstenstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Wie beliebt sie bei jungen Reisenden ist, zeigen dir die Hashtags auf Instagram: Fast 90 Millionen (!) Mal (Stand: November 2019) haben User ihre Fotos mit #dubai markiert.

Die Motive sind in der Regel sehr ähnlich: Super-Wolkenkratzer, die sich wie aus dem Nichts aus dem Wüstenboden erheben, davor leicht bekleidete Urlauber, die am Wasser posen.

Auf dem Schnappschuss siehst du auch einen der beliebstesten Spots, die Jumeirah Beach Residence oder kurz „The Beach“. An extrem touristischen Ecken wie hier sind Frauen in Bikinis und Männer in Badeshorts mittlerweile alltäglich und kein Fauxpas. Der Strand ist, so wie viele andere, öffentlich. Falls du hier die Silhouette des weltbekannten Burj Khalifa vermisst, musst du an den Al Sufouh Beach oder den Burj Al Arab Beach. Auch hierhin kommt jeder.

Wer weg von der durchdesignten Stadt will, sollte mit der Fähre nach Lebanon Island. Sie ist die erste von bald Hunderten künstlich errichteten Inseln, die von oben ein Abbild der Malediven sein könnten. Ein Tagespass kostet rund 50 Euro. Hin kommst du unter anderem mit der inseleigenen Fähre, die stündlich ab 11 Uhr (Ortszeit) vom Jumeirah Fishing Harbour 1 ablegt.

Hintergrund des Rankings

Für das Ranking hat die britische Vergleichsseite „Compare the Market“ 26 Destinationen auf den Prüfstand gestellt: Bewertet wurden unter anderem die durchschnittlichen Unterkunftspreise, die Strandqualität sowie die Sicherheit, die Attraktionen, die Sonnenscheingarantie und sogar die Instagrammability.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren