Kreuzfahrt-Tragödie: Kind (10) ertrinkt im Pool der „Genting Dream“

Kreuzfahrt-Drama: Junge (10) ertrinkt im Pool von Dream Cruises

Das Kreuzfahrtschiff der Reederei Dream Cruises lag im Hafen der malaysischen Insel Pulau Langkawi, als das tragische Unglück geschah: Ein zehnjähriger Junge ertrank in einem Pool. Wie konnte es dazu kommen?

Der Junge ertrank in einem Pool auf der „Genting Dream“.
Der Junge ertrank in einem Pool auf der „Genting Dream“.

Foto: Dream Cruises

Das Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ befand sich auf einer dreitägigen Kreuzfahrt, die in Singapur gestartet war. Es lag gerade im Hafen der malaysischen Hauptinsel Pulau Langkawi, als ein Junge leblos in einem Pool des Schiffs gefunden wurde.

Alan (10) war mit seiner Mutter und einem Freund auf dem Kreuzfahrtschiff, das sagte der örtliche Polizeichef Mohd Iqbal Ibrahim gegenüber „Channel News Asia“. Er war am Montagnachmittag (Ortszeit) vor der Abreise Richtung Phuket Schwimmen gegangen. Allein sei er dabei nicht gewesen, so Ibrahim. „Ein Schwimmmeister und viele andere Besucher badeten im Pool, doch sie konnten den Jungen nicht retten.“

Tragödie auf „Genting Dream“: Junge kann nicht gerettet werden

Sämtliche Reanimationsmaßnahmen schlugen fehl, der Junge starb. Sein Körper wurde ins örtliche Krankenhaus gebracht, so der Polizeichef. Die Behörden gehen ersten Untersuchungen zufolge davon aus, dass er ertrunken ist.

„Dream Cruises ist bestürzt darüber, dass der Junge gestorben ist“, teilte die Reederei mit. Man arbeite mit den zuständigen Behörden zusammen, um die Unglücksursache zu finden. Die Polizei habe Aussagen von Zeugen und Schwimmmeistern aufgezeichnet, um die Untersuchung zu erleichtern.

Das Schiff verfügt über einen Wasserrutschenpark, ein Haupt-Pool-Deck und einen Wasserpark für Kinder. Wo genau das Unglück auf dem Schiff geschah, ist bislang nicht bekannt.

Die „Genting Dream“ setzte ihre Reise mit rund 3.000 Passagieren an Bord am Montagabend gegen 22 Uhr (Ortszeit) in Richtung Phuket fort.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Hotels an der Ostsee
Anzeige