Die 5 besten Orte, um Weihnachten in der Karibik zu feiern

Die 5 besten Orte, um Weihnachten in der Karibik zu feiern

Palme statt Tannenbaum: Du willst dem nervigen Weihnachtsstress entfliehen und Schnee und Kälte gegen Sonne und Strand eintauschen? Dann sind diese fünf Orte in der Karibik genau richtig für dich.

Weihnachten in der Karibik.
Du willst Weihnachten in einer Hängematte feiern? Dann bist du in der Karibik goldrichtig.

Foto: imago images/Panthermedia/Antonio Guillem

Der Dezember in Deutschland ist meist stressig, überwiegend grau und ungemütlich. Wie schön wäre es, der kalten Jahreszeit zu entfliehen und stattdessen mit einem exotischen Cocktail am Strand zu liegen und eine große Portion Vitamin D zu tanken? In der Karibik warten fünf Orte auf dich, die zur Winterzeit die perfekte Balance zwischen Entspannung und Party bieten.

Worauf wartest du noch? Rein in die Flipflops und los zum Flughafen!

1. Jamaika

Das Beste an Weihnachten auf Jamaika ist das Essen. Die Märkte sind lebhafter denn je und die saisonale Lieblingsfrucht der Jamaikaner gibt es in Hülle und Fülle: Wiesensauerampfer, auch bekannt als Sorrel. Genieß landestypische Spezialitäten wie Ziegen-Curry oder Schinken mit Reis und Bohnen, Obstkuchen und Sauerampfersaft mit einem Hauch von Ingwer und Rum.

Jamaikas Festivals im Dezember sind ebenfalls etwas ganz Besonderes. Feier drei Tage mit Reggae-Musik, internationaler Küche und Kunst auf dem Rastafari Rootzfest in Negril, einer Kleinstadt im Westen des Landes. Tagestickets gibt es ab 20 Euro, das Festival findet vom 20. bis zum 22. Dezember 2019 statt.

Für diejenigen, die es lieber etwas ruhiger angehen lassen wollen: Am 26. Dezember 2019 findet in der Hauptstadt Kingston das LTM Pantomime statt. Das Musical mit farbenfrohen Bühnenbildern und mitreißender Musik ist eine der ältesten Traditionen Jamaikas.

Surfer auf Jamaika.
Im Winter surfen? Auf Jamaika kein Problem – immerhin ist das Wasser bis zu 27 Grad warm. Foto: imago images/Travel-Stock-Image

2. Dominikanische Republik

In der Dominikanischen Republik wird die Weihnachtszeit vor allem mit lauter Musik und gutem Essen gefeiert. In den Bars und Restaurants der Hauptstadt Santo Domingo gibt es täglich Live-Musik. An den Wochenenden gibt es kostenlose Konzerte am riesigen Weihnachtsbaum auf der Plaza de España.

In der Hafenstadt Puerto Plata im Norden des Landes geht es etwas ruhiger zu, im Dezember sind hier weniger Touristen unterwegs. Trotzdem warten viele kleine Abenteuer auf dich. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wasserfall-Wanderung, der Besichtigung einer Schokoladenfabrik oder der Heiligabendtradition, bei der ein Schwein am Spieß eine ganze Nacht lang geröstet wird?

Natürlich gehört es auch dazu, bis zum Sonnenaufgang Merengue und Bachata zu tanzen. Am besten besuchst du ein paar lokale Bars und Clubs, um ein wenig zu üben. Dabei solltest du nicht vergessen, Ponche zu probieren – den dominikanischen Eierpunsch.

Strand in der Dominikanischen Republik.
Weihnachten unter Palmen – wo, wenn nicht an den Traumstränden der Dominikanischen Republik? Foto: imago images/Panthermedia/sborisov

3. Belize

In Belize kannst du auch im Winter problemlos von Insel zu Insel hoppen oder durch den Regenwald wandern. Außerdem kannst du besondere und einmalige Weihnachtstraditionen erleben, zum Beispiel in Burrell Boom, einem historischen Dorf am Belize River.

Dort erwartet dich ein riesiges landestypisches Weihnachtsessen mit Putenfleisch, Preiselbeergelee, Reis und Bohnen, schwarzem Kuchen und Rum. Am zweiten Weihnachtsfeiertag geht’s zum Burrel-Boom-Pferderennen oder zur „Bruk Dong Bram“-Feier in Gales Point, einem kleinen Dorf mit 300 Einwohnern, das im Dezember kopfsteht.

In der Stadt Dangriga, deren Name so viel bedeutet wie „Hier ist das süße Wasser nahe“, findet eine bunte Tanzparade statt. Anschließend kannst du auf Tobacco Caye am Barrier Reef schnorcheln und entspannen.

„The Great Blue Hole“.
Zum Barrier Reef, das zum gefährdeten Naturerbe der Unesco zählt, gehört auch „The Great Blue Hole“. Foto: imago images/Wolfgang Fiedler

4. Bahamas

Auf den Bahamas findet am 26. Dezember 2019 die kunterbunte Junkanoo-Parade statt. Junkanoo ist eine Musik- und Tanzform, die es seit der Sklavenzeit gibt. Heute ist die Parade das größte kulturelle Ereignis des Landes und in etwa vergleichbar mit dem deutschen Karneval. Die Teilnehmer verkleiden sich und tanzen durch die Straßen der Hauptstadt Nassau. 

Zur Weihnachtszeit gibt es viele Kunsthandwerk-Märkte, auf denen du besondere Schätze ergattern kannst – unter anderem im Festival Place auf Nassau oder auf dem Port-Lucaya-Markt auf Grand Bahama.

Wenn du der Menschenmenge entkommen willst, fahr nach Eleuthera, Bimini oder zu einer der Out Islands, mit Ausnahme der Abacos, die seit Hurrikan „Dorian“ für Touristen geschlossen sind. Egal, wofür du dich entscheidest – Weihnachten auf den Bahamas ist die perfekte Möglichkeit, um den Kopf frei zu bekommen.

Junkanoo-Parade auf den Bahamas.
Die Kostüme bei der Junkanoo-Parade sind spektakulär und werden aufwendig aus Krepppapier, gefärbten Stoffen und Leder hergestellt. Foto: imago images/ZUMA Press

5. Puerto Rico

Auf Puerto Rico hast du die Wahl zwischen Party und Abgeschiedenheit. In der Hauptstadt San Juan kannst du dich von der Altstadt verzaubern lassen. In den engen Gassen verstecken sich tolle Cafés und Bars. Die farbenfrohen kolonialen Hausfassaden sind ein Hingucker mit wechselhafter Geschichte. Sobald die Sonne untergegangen ist, wird hier Salsa und Bomba getanzt.

Eine Auszeit vom Trubel kannst du dir in der atemberaubenden Landschaft Puerto Ricos gönnen – diese besteht aus Bergen, Wasserfällen und dem tropischen Regenwald El Yunque. Eindrucksvoll sind auch die schwarzen Sandstrände. 

San Juan, Puerto Ricos Hauptstadt.
In San Juan warten zahlreiche Museen, Kunstgalerien und Ausstellungen auf dich. Foto: imago images/Westend61

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren